Tether aktualisiert stillschweigend seine Bedingungen

Tether hat im vergangenen Jahr zahlreiche Skandale erlebt, die eine zweifelhafte Atmosphäre um seine USDT-Token herum erzeugten. Nun hat das Unternehmen seine Website aktualisiert und erklärt, dass seine Reserven “andere Vermögenswerte als Fiat-Währungen beinhalten können”.

Das stille Website-Update

Laut einem Webarchiv vom 19. Februar 2019 erklärte Tether auf seiner Website, dass “jedes Tether immer 1:1 von der traditionellen Währung gesichert wird, die in unseren Reserven gehalten wird”. Also ist 1 USD₮ immer gleichbedeutend mit 1 USD.”

Die alte Version

Das Unternehmen hat jedoch eine stille Änderung an dieser Aussage vorgenommen:

“Jeder Tether wird immer zu 100% durch unsere Reserven gedeckt, die traditionelle Währungen und Zahlungsmitteläquivalente beinhalten und von Zeit zu Zeit andere Vermögenswerte und Forderungen aus Darlehen von Tether an Dritte beinhalten können, die auch verbundene Unternehmen umfassen können (zusammen “Reserven”). Jedes Tether ist auch 1:1 an den Dollar gebunden, so dass 1 USD₮ von Tether immer mit 1 USD bewertet wird”, sagt Tether heute auf seiner Homepage.

Die neue Version

Wir wissen zwar nicht genau, worauf sich “andere Vermögenswerte” beziehen könnten, aber es lässt uns vermuten, dass Tether einen Teil seiner USD-Reserven in Kryptowährungen halten könnte.

Einige Spekulationen ergaben, dass Tether offen “zugibt, dass sie Gelder an Bitfinex senden. USDT ist jetzt offiziell nicht zu 100% durch USD gedeckt.”

Das Geheimnis hinter den Reserven von Tether

Dies war nicht der erste Fall, als die USDT-Reserven von Tether wegen ihrer zweifelhaften Natur in Frage gestellt wurden. Im Juni 2018 veröffentlichte die Anwaltskanzlei Freeh Sporkin & Sullivan, LLP (FSS) einen Bericht, in dem sie behauptete, dass alle im Umlauf befindlichen USDT vollständig durch USD gedeckt seien. Der CFO und der General Counsel von Tether haben dies sogar durch eine eidesstattliche Erklärung bestätigt.

Der Bericht enthielt jedoch mehrere Vorbehalte, da es sich nicht um eine echte Sicherheitsüberprüfung der Reserven des Unternehmens handelte. Darüber hinaus widerspricht die neue Erklärung von Tether auf seiner Website den Feststellungen des FSS-Berichts.

Die FSS war nicht die erste Firma, die versuchte, die Reserven von Tether zu überprüfen. Die Firma Friedman LLP wurde von Tether mit der Durchführung eines Security Audits ihrer USD-Reserven beauftragt. Im September 2017 veröffentlichte Friedman einen Vorbericht, in dem – nach den Erkenntnissen des Unternehmens – alle im Umlauf befindlichen USDTs vollständig durch Fiat unterstützt wurden.

Da der Bericht nicht aus einer vollständigen Prüfung stammt, waren die Informationen darin hautnah und enthielten mehrere Vorbehalte (wie FSS’). Darüber hinaus hatte Friedman nie die Gelegenheit, eine vollständige Sicherheitsüberprüfung der Reserven von Tether durchzuführen, da die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen im Januar 2018 endete.

Die Geschichte der Skandale von Tether

Im November 2018 gab Tether bekannt, dass sie ein Bankkonto bei der auf den Bahamas ansässigen Deltec Bank & Trust Limited eröffnet hat. Zusammen mit der Ankündigung erklärte der Stablecoin-Emittent, dass ihre neue Bank eine gründliche Überprüfung ihrer Aktivitäten im Rahmen einer Hintergrundüberprüfung durchgeführt habe, die bestätigt habe, dass etwa 1,8 Milliarden US-Dollar auf dem Bankkonto des Unternehmens gehalten würden.

Damals überprüfte CryptoPotato die Transparenzseite von Tether und stellte fest, dass die Reserven auf dem Bankkonto mit dem Betrag der im Umlauf befindlichen USDT übereinstimmen. Allerdings steht auch Tethers neue Aussage im Widerspruch zu Deltas Erkenntnissen.