SEC verzögert VanEck SolidX Bitcoin ETF Entscheidung

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat am 20. Mai ihre Zulassung des VanEck SolidX Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) erneut verschoben.

Im Jahr 2018 schlug die Chicago Board Options Exchange (CBOE) eine Regeländerung bei der SEC vor, um es ihrer BZX Exchange zu ermöglichen, SolidX Bitcoin-Aktien vom VanEck SolidX Bitcoin Trust zu hosten, was nach Dokumenten der SEC im Jahr 2018 zu mehreren Verzögerungen führte.

Das CBOE zog den Vorschlag Anfang dieses Jahres zurück, nur um ihn kurz darauf erneut einzureichen. Am 21. Mai würde die nächste Entscheidungsfrist für die ETF stattfinden.

Heute, am 20. Mai, kündigte die SEC eine weitere Verzögerung an und suchte nach Kommentaren zu diesem Thema. „Die Kommission bittet und ermutigt interessierte Personen, Kommentare zu der vorgeschlagenen Regeländerung abzugeben“, heißt es in der Erklärung.

Die SEC-Erklärung wurde fortgesetzt,

„Die Kommission leitet ein Verfahren ein, um eine zusätzliche Analyse der Vereinbarkeit der vorgeschlagenen Regeländerung mit § 6 Buchstabe b) Ziffer 5 des Gesetzes zu ermöglichen, wonach unter anderem die Regeln einer nationalen Wertpapierbörse „zur Verhinderung betrügerischer und manipulativer Handlungen und Praktiken, zur Förderung gerechter und gerechter Handelsgrundsätze“ und „zum Schutz der Anleger und des öffentlichen Interesses“ gelten müssen.

Die Ankündigung enthielt 14 Themen, auf die die Kommentatoren in Bezug auf die ETF antworten konnten. „Die Kommission fordert interessierte Personen auf, ihre Ansichten, Daten und Argumente zu den oben genannten Themen sowie alle anderen Bedenken, die sie im Zusammenhang mit dem Vorschlag haben, schriftlich darzulegen“, fügte die Erklärung hinzu.

Die angekündigten Kommentatoren müssen ihre Materialien innerhalb von „21 Tagen nach Veröffentlichung im Bundesregister“ einreichen. Zusätzlich haben interessierte Parteien „35 Tage ab Veröffentlichung im Bundesregister“ Zeit, um Widerlegungen zu Kommentaren einzureichen, fügte die Erklärung hinzu.

AUTOR: BENJAMIN PIRUS