CEO der Bank of America: Wir wollen eine bargeldlose Gesellschaft.

Nach ein paar eher turbulenten Wochen an den Kryptowährungsmärkten rollen immer mehr gute Nachrichten ein. Der CEO der zweitgrößten Bank der USA spricht sich für eine „bargeldlose Gesellschaft“ aus, die durch den Aufstieg von digitalen Vermögenswerten, bargeldlosen Zahlungen und elektronischen Geldbörsen angetrieben wird.

Bank of America CEO: „Wir wollen eine bargeldlose Gesellschaft“.

Anlässlich der Brainstorm Finance Conference der Fortune verriet der CEO der Bank of America, Brian Moynihan, seine Haltung zu aktuellen Entwicklungen im Finanzbereich.

Seiner Meinung nach wird sich der breitere Bankensektor weiterhin auf digitale und technologiegestützte Modelle konzentrieren. Der Hauptgrund dafür ist, dass sie effizienter und kostengünstiger sind als herkömmliche Methoden.

Wenn Sie an die wichtigsten Arten von Technologien denken, über die die Menschen sprechen – Spracherkennung, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Robotik – all das gilt für unsere Branche. Auf diese Weise reduzieren wir die Größe unseres Unternehmens, indem wir die Technologie über alle Verfahren hinweg anwenden.

Die Führungskraft wies auch darauf hin, dass mehr als die Hälfte aller Geldtransaktionen bereits elektronisch mit Zahlungssystemen wie PayPal und anderen digitalen Wallets abgewickelt werden, insbesondere mit dem Anstieg der Kryptowährungen.

Wir wollen eine bargeldlose Gesellschaft. Wir haben mehr als jeder andere von den reinen Betriebskosten zu profitieren.

Es ist nicht nur die Bank of America.

Darüber hinaus hat die Royal Bank of Scotland (RBS) auch einen ehemaligen Manager der beliebten Kryptowährungsfirma Circle eingestellt.

Laut einem Bericht wird Marieke Flament, die früher die europäische Geschäftsführerin von Circle war, als CEO von Mettle, dem digitalen Dienst der Bank für kleine und mittlere Unternehmen, zur RBS wechseln.

Anfang April trat die RBS einer Studie mit Blockchain-Technologie bei, um den Kauf von Immobilien zu optimieren. Die Studie umfasste über 40 Teilnehmer und verwendete ein Tool der Start-up-Unternehmensblockchain-Gruppe R3’s Corda-Plattform.

AUTOR: FELIX MOLLEN