Gibt es Kritik über wikifolio?

Sie wollen mehr über den Social Trading Anbieter wikifolio erfahren? Etwa, ob es Kritik an ihm beziehungsweise an dessen Angebot gibt? Wie günstig sind die Leistungen und Konditionen für die Nutzer? In unserem Beitrag geben wir die Antworten!

Gibt es wikifolio Kritik?

Seit 2012 ist die Social Trading Plattform wikifolio auf dem Markt aktiv. Sie gehört zu dem renommierten Broker Lang & Schwarz, der seinen Sitz in Düsseldorf hat. Über wikifolio kann man vorhandene Strategien mit anderen Tradern aus der Community austauschen und sich wertvolle Tipps holen.

Auch eigene Finanzprodukte können erstellt werden, welche für die anderen Trader dann sichtbar werden. Insgesamt ein gutes Angebot für all jene, die nur wenig Zeit haben, sich aufwändig mit den Finanzmärkten und Strategien auseinanderzusetzen  und die auch wenig Lust auf eine herkömmliche Anlageberatung haben.

Hier haben wir einmal die Vor- und Nachteile von wikifolio in Stichpunkten für Sie zusammengefasst:

  • umfassende Informationen über das Handel mit Aktien und mit ETFs
  • Folgen anderer Trader beziehungsweise deren Strategien
  • keine Transaktionskosten bei den Umschichtungen
  • transparente sowie nachvollziehbare Bewertung aller Handelsstrategien
  • man muss sich nicht selber mit den Finanzmarkt Produkten auseinandersetzen
  • Investition in eigenständige Finanzprodukte via  Wikifolio möglich
  • einzelne Schritte ausgewählter Trader live mitverfolgbar
  • Es kann kein Depot im klassischen Sinn genutzt werden.

Es handelt sich hierbei also nicht um einen herkömmlichen Broker. Für viele ist dies Anlass zur Kritik – doch handelt es sich hierbei nun mal um eine Social Media Plattform, die vor allem dem Austausch untereinander dient.

Ein Vorteil ist sicherlich die hohe Transparenz in Sachen Handelsstrategien – in Hinblick auf die Bewertung und die Übersicht. Für viele ist es sehr vorteilhaft, sich mit mehr in Eigenregie mit der Funktionsweise des Finanzmarkts beschäftigen zu müssen, sondern wertvolle Tipps von erfahrenen Tradern erhalten.

Was sagt die wikifolio Kritik noch?

Ein weiterer Vorteil: Es entstehen durch die Umschichtungen keine extra Kosten. Man kann sich bei wikifolio gratis registrieren und auch die Nutzung an sich ist kostenlos. Doch muss zusätzlich ein Wertpapierdepot eröffnet werden – hierbei ist die Mindesteinlage in Höhe von 100 Euro zu beachten. Dieser Wert ist aber, wenn man die anderen Broker zu einem Vergleich heranzieht, relativ niedrig, so dass auch Trader mit einem schmaleren Geldbeutel die Chance auf eine Teilnahme haben.

  • Zwar fallen Performance sowie Zertifikatsgebühren an.
  • Doch sind diese schon im jeweils angezeigten Kurs mit berücksichtigt.
  • Die angezeigte Rendite entspricht somit jener, die man als Anleger auch erwarten kann.

Die Gebühr für die Zertifikate liegt bei 0,95 % – aufs Jahr gerechnet. Für diese Berechnung werden einerseits das Barvermögen sowie andererseits die entsprechenden Schlusskurse des Börsentages als Grundlage herangezogen.

 

Darüber hinaus muss auch die sogenannte Performance Gebühr mit eingerechnet werden. Diese wird von dem jeweiligen Trader vorgeschlagen. Und beträgt in der Praxis meist zwischen 5 und 30 Prozent. Die Basis für diese Berechnung bildet dabei der erzielte Trader Erfolg bei wikifolio.

Wer noch wenig Erfahrung in diesem Bereich hat, kann auch den Strategien besonders erfahrener Händler folgen. Diese werden anhand eines bestimmten Systems bewertet, das transparent auf dem Portal eingesehen werden kann. Insgesamt können wir also ein positives Fazit über den Social Trading Anbieter ziehen.

Rate this post