Scalping Broker werden verglichen

Sie möchten in den Scalping Handel mit einsteigen? Doch worauf kommt es bei dieser Strategie eigentlich an? Und welche Anbieter sind wirklich empfehlenswert? Wir haben alle Infos!

    1. Scalping Broker Vergleich und Erfahrungen: Worum geht es beim Scalping Trading?

Der Begriff Scalping taucht mittlerweile immer häufiger im Bereich des Online Tradings auf. Doch viele wissen im ersten Moment gar nicht, um was für eine Strategie es sich dabei handelt. Daher wollen wir im folgenden Abschnitt ein wenig näher auf die Hintergründe eingehen:

  • Scalping ist eine recht einfache und unkomplizierte Strategie.
  • Diese wird nicht nur im Forex Bereich angewendet, sondern auch in anderen Märkten.

Eine hohe Anzahl an Trades wird dabei in Verbindung mit recht engen Stop Loss binnen einer sehr kurzen Zeit eingegangen. Das Ziel des Händlers: Es sollen möglichst viele kleinere Gewinne erzielt werden – die sich dann durch die hohe Anzahl der Trades entsprechend maximieren.

Allerdings stellt nicht jeder Broker die Scalping Strategie zur Verfügung. Denn die Anbieter haben das Problem, dass keine ausreichend schnelle Absicherung möglich ist. Sie müssen daher Verluste befürchten – falls der Händler gewinnen kann.

      1. Was sind die Vorteile der Scalping Strategie?

Dieses Verfahren weist so einige Vorteile auf – die wir im Folgenden stichpunktartig zusammengefasst haben:

  • schnelle Gewinne innerhalb einer kurzen Zeitspanne möglich
  • keine fundamentale oder technische komplizierte Analyse nötig – wie bei Topoption.
      1. Was sind die Nachteile der Scalping Strategie?

Dem gegenüber stehen einige Nachteile – die wir an dieser Stelle natürlich nicht verschweigen wollen:

  • nicht bei jedem Broker möglich
  • sehr zeitintensives Trading
  • Spreads vernichten einiges an Gewinn
  • häufig geringes Risiko / Gewinn Verhältnis
  • ausgiebige Marktanalyse notwendig

Unser Fazit: Beim Scalping gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile. Diese sollten einander gegenüber gestellt – und gegeneinander aufgewogen werden! Auf diese Weise kann man für sich herausfinden, ob diese Strategie für einen selbst geeignet ist.

      1. Wie lässt sich die Scalping Strategie anwenden?

Um Ihnen das Scalping noch ein wenig näher zu bringen, haben wir hier eine beispielshafte Vorgehensweise beschrieben:

  • Am besten eignen sich Währungen, die sehr volatil sind. Dies gilt beispielsweise für EUR/ JPY, USD/ JPY, UR/USD, GBP/ USD.
  • Am besten ist es, M1 oder einen kleineren Time-Frame zu nutzen. Für einen besseren Überblick sollten aber auch die beiden M5 und M15 Time-Frames beobachtet werden.
  • Am besten ist es, während der Europäischen / US-amerikanischen/ asiatischen Session zu traden.

Vor dem Setzen des ersten Trades sollte der Markt erst einmal für einige Minuten studiert werden. Der Stop Loss sollte zudem für höchstens 10 Pips gesetzt werden.

Beträgt der Gewinn das 1 bis 1,5 fache des Spreads, wird die Position schnell geschlossen. Doch kann der Take Profit meist nicht sehr nahe an den Entry gesetzt werden. Daher muss die Position bei dem Erreichen der Gewinnmarke per Hand geschlossen werden.

Unser Fazit: Für das Scalping geeignet sind sehr volatile Währungen. Zugleich sollte der jeweilige Markt erst einmal analysiert werden, bevor man aktiv in das Trading einsteigt.

      1. Scalping Broker Vergleich und Erfahrungen: Welche Märkte sind besonders gut für diese Strategie geeignet?

Nicht jeder Markt ist gleich gut für diese Methode geeignet! Besonders empfehlenswert sind Märkte, die ein hohes Volumen aufweisen. Dies gilt beispielsweise für Aktien in Form von US-amerikanischen Blue Chips (wie etwa Apple) oder Indizes wie der DAX und Mini S&P.

  • Praktisch gesehen bewegt sich ein Großteil (80 %) der Profi Trader in dem Devisenmarkt.
  • Dort können problemlos mit nur einem Streich Trades von bis zu 50 Lots getätigt werden, mit einem Volumen von 5.000.000 Euro). Ohne dass dabei der Markt ansatzweise bewegt wird.

Die Devisenkurse fallen hier sehr fair aus – kein Wunder, hat man als einzelner Akteur bei einem Handelsvolumen von 4 Billionen US-Dollar pro Tag doch kaum Einfluss darauf, diese zu beeinflussen. Bei Aktien und Indizes sieht die Sache da mitunter anders aus.

Unser Fazit: Beim Scalping kommt es darauf an, Märkte mit einer möglichst hohen Volatilität auszuwählen sowie jene, die ein hohes Volumen aufweisen.

      1. Scalping Broker Vergleich und Erfahrungen : Und was ist mit dem Spread?

Fortgeschrittene Trader wissen es: Wer den besten Scalping Broker für sich finden möchte, der sollte unbedingt den Spread in seine Überlegungen mit einbeziehen. Dieser sollte möglichst klein ausfallen – mit gutem Grund. Denn die geringe Anzahl an gewonnenen Pips wird durch einen hohen Spread Wert erfahrungsgemäß sehr rasch aufgezehrt.

  • Kleine Spreads sind besonders bei den sogenannten Majors, den häufig getradeten Währungspaaren, zu finden.
  • Daher sollten besonders Einsteiger von exotischeren Währungen erst einmal die Finger lassen.

Darüber hinaus kommt es natürlich darauf an, wie schnell und qualitativ die Orders ausgeführt werden. Daher muss die Platzierung der Orders nach dem Einsteigen in den Chart binnen kürzester Zeit möglich sein. (Auch eine gute Internetverbindung ist in der Hinsicht sehr vorteilhaft!)

Unser Fazit: Achten Sie unbedingt darauf, einen Broker zu wählen, der Ihnen niedrige Spreads bereitstellen kann! Auf diese Weise müssen Sie nicht befürchten, dass Ihre hart erkämpften Gewinne schnell wieder aufgefressen werden.

    1. Scalping Broker Vergleich und Erfahrungen: Welcher Broker ist nun der Richtige?

Beim Scalping spielt bekanntlich der zeitliche Faktor eine wesentliche Rolle. Das lässt sich auch gut nachvollziehen, gibt es für einen Scalping Trader doch kaum etwas Nervigeres, als endlos warten zu müssen – bis die Position endlich einmal geöffnet beziehungsweise bestätigt ist. Für einen langfristigen Trader hingegen ist dieser Punkt relativ egal und kann daher vernachlässigt werden.

Achten Sie daher bei Ihrem Vergleich darauf, Broker zu finden, die sich auf eine rasche Ausführung der Market Orders spezialisiert haben. In diesem Zusammenhang lohnt auch ein Blick auf die Test- und Erfahrungsberichte, die online zu finden sind.

  • Darüber hinaus ist bei dieser Strategie eine gewisse Erfahrung von großem Wert.
  • Daher lohnt es sich nach einem Broker Ausschau zu halten, der seinen Kunden ein gratis Demokonto bieten kann.

Auf diese Weise können sich unerfahrene Trader erst einmal mit dieser Strategie vertraut machen. Profis wiederum freuen sich, mal neue Vorgehensweisen auszuprobieren – ein Demokonto ist daher rundum empfehlenswert!

Leider bietet nicht jeder Broker solch einen Account an. In der Regel ist solch ein Angebot zudem an die Auflage geknüpft, vorab ein reguläres Konto einzurichten. Nicht immer wird der Demo-Account zudem standardmäßig angeboten – in diesem Fall sollte man bei dem Kundenservice nachfragen.

  • Und noch etwas raten wir Ihnen: Nehmen Sie sich für Ihren umfassenden Vergleich unbedingt Zeit!
  • Überlegen Sie sich zudem, was Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse in dieser Hinsicht sind.

Denn DEN perfekten Scalping Broker gibt es nun mal nicht – kein Wunder, setzt doch jeder seine Prioritäten woanders. Während sich der eine beispielsweise einen möglichst guten Kundenservice wünscht, legt der andere mehr Wert auf ein umfassendes Angebot an Produkten – um nur zwei Punkte zu nennen.

  • Wichtig ist zudem, ob Gebühren für die Transaktionen verlangt werden.
  • Denn auch die Kosten für Ein- und Auszahlungen können sich im Lauf der Zeit summieren.

Gute Broker bieten ihren Kunden hier eine Vielzahl an Möglichkeiten an – neben den Klassikern Kreditkarte und Überweisung auch Onlinebezahldienste wie etwa Skrill und/ oder UKASH. Doch Achtung: Neben den eventuell vorhandenen Gebühren für die Transaktionen können auch noch Kosten seitens der Finanzdienstleister erhoben werden!

Ein weiteres Merkmal für die Qualität des Brokers: Wie schnell und reibungslos die Transaktionen durchgeführt werden. Daher sollte dieser Punkt bei den eigenen Überlegungen ebenfalls nicht vernachlässigt werden.

Unser Fazit: Überlegen Sie sich vorab, worauf Sie bei „Ihrem“ Broker besonders großen Wert legen. Wichtig ist etwa neben einem guten Kundenservice und einer hohen Seriosität auch das schnelle und reibungslose Ausführen von Transaktionen. Ein weiterer positiver Aspekt ist zudem, wenn seitens des Brokers ein gratis Demokonto zur Verfügung gestellt wird.

      1. Scalping Broker Vergleich und Erfahrungen: Was ist noch wichtig?

Bei den Scalping Brokern ist die Strategie Scalpen ausdrücklich als Handelsstrategie zugelassen – und wird von dem Anbieter nicht durch – beispielsweise – einer Erweiterung der Spreads bestraft. Auch andere Methoden wie etwa der Verzögerung der Ausführung, Slippage oder gar Kontoschließung müssen in diesem Zusammenhang nicht befürchtet werden.

  • Ein Scalper versucht bei seiner Strategie häufig, über einen Blick in das Orderbuch die jeweilige Kursbewegung vorauszusehen.
  • Dies ist auch über eine charttechnische Analyse möglich.
  • Auf diese Weise, so hofft der Trader, können beträchtliche Gewinne eingefahren werden.

Wichtig ist jedoch ein hoher Hebel (sogenanntes Leverage), da die Scalper in der Regel nur einige wenige Ticks in dem Markt mitnehmen sowie die Positionen nur für einige Sekunden / Minuten halten. Wir raten Ihnen daher, Scalping nur bei denjenigen Forex Brokern durchzuführen, die eine solche Handelsstrategie erlauben. Und die auch die technischen Voraussetzungen bereitstellen, die für das Scalping nötig sind! Dazu zählen:

  • schnelle Orderausführung
  • niedrige Spreads
  • keine Requotes
  • keine Slippage

Unser Fazit: Bei der Entscheidung für einen Broker spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Neben einer schnellen Orderausführung und niedrigen Spreads sollten auch weder Requotes noch Slippage zu finden sein.

      1. Scalping Broker Vergleich und Erfahrungen: Welche Broker sind empfehlenswert?

Um Ihnen die Übersicht zu erleichtern, haben wir eine Tabelle angelegt, in der die besten Scalping Broker aufgeführt sind:

Broker Min. Einzahlung Regulierung durch
ActivTrades 100 EUR FCA, BaFin
Dukascopy 100 EUR FINMA
GKFX keine BaFin, FCA
IronFX 100 USD
IG Markets keine BaFin, FCA
Lynx 4000 EUR BaFin, FCA
WH SelfInvest 2500 EUR BaFin, CSSF