Wie hoch sind die Kosten bei S Broker?

Sie wollen sich genauer über die Handelskonditionen beim S Broker informieren? Und so feststellen, wie teuer der Handel dort wirklich ist? Und wie schlägt sich der Broker in diesem Bereich im Vergleich mit seinen Konkurrenten? In diesem Beitrag erfahren Sie alles Wichtige zum Thema S Broker Kosten!

Wie hoch sind die S Broker Kosten?

Ohne Kosten und Gebühren geht es beim Online Trading bekanntlich nicht – schließlich wollen auch die Anbieter ein wenig verdienen. Doch gibt es hierbei mitunter beträchtliche Preisunterschiede zwischen den einzelnen Online Brokern. Umso wichtiger ist daher, dass man diesen Punkt vorab genau unter die Lupe nimmt. Um so in Erfahrung zu bringen, wo es das beste Angebot zu finden gibt!

Vorab aber noch ein Hinweis. Bitte achten Sie nicht nur auf die Kosten, sondern behalten Sie stets das Gesamtpaket an Leistungen und Konditionen im Auge. Denn ein Broker mit niedrigsten Gebühren und Kosten hat meist nicht sehr viel an Leistungen und Kundenservice zu bieten – was auch nachvollziehbar ist. Schauen Sie sich daher besser das Preis-Leistungs-Verhältnis an!

Doch nun wollen wir uns einmal die Kosten ansehen, die bei S Broker (nicht) verlangt werden.

  • Die Depotführung ist gratis.
  • Diese kann sich schon ab einer Wertpapiertransaktion pro Quartal gesichert werden.
  • Oder ab einem Guthaben von mindestens 10.000 Euro zum Ende des Quartals.

Ansonsten werden 2,95 Euro im Monat verlangt. Aktiv zu sein, lohnt sich also – doch sollte eine gewisse Tätigkeit ja auch im Sinne des Traders sein.

  • Auch das Konto kann kostenlos bei S Broker geführt werden.
  • Dies gilt für das Verrechnungskonto, zusätzliche Währungskonten sowie das KontoPlus.

S Broker Kosten: Und was ist mit den weiteren Gebühren?

Wichtig ist natürlich auch, wie hoch der Spread sowie die Kommission (sofern diese erhoben wird) ausfällt. Schauen wir uns diese Posten daher einmal genauer an:

Linktipp: Was sollten Sie über das Depot wissen?

  • Bei S Broker wird eine Orderprovision von 4,99 Euro sowie 0,25 % des Orderwerts erhoben.
  • Das Minimum liegt in diesem Bereich bei 8,99 Euro.
  • Die maximale Provision beträgt 54,99 Euro.

Im Vergleich mit anderen Brokern sind diese Werte durchschnittlich – wenngleich sich manch anderer Anbieter mit Sicherheit als günstiger erweist. Zumal man bei S Broker noch mit diversen Handelsplatzentgelten rechnen muss:

  • Im Inland: 0,99 Euro
  • beim Direkthandel: 0,49 Euro
  • im Ausland: 14.99 Euro

Hinzu kommt noch ein Abwicklungsentgelt von 0,49 Euro sowie evtl. eine Telefonpauschale, falls die Order über das Telefon platziert wird. Diese beträgt 9,99 Euro. Die Limit-Erteilung oder eine Orderänderung beziehungsweise -löschung ist jedoch nicht mit Kosten verbunden.

Können die S Broker Kosten auch gedrückt werden?

Wie bereits oben  kurz erwähnt, wird eine hohe Aktivität seitens des Brokers belohnt. Auch durch ein umfangreiches Rabattmodell, das schon ab 100 Trades im Jahr einsetzt. In diesem Fall kann man von 10 % Rabatt auf die Orderprovision profitieren. Auch hierbei gilt: Je mehr Transaktionen getätigt werden, umso geringer werden die Kosten – eine maximale Ersparnis von 80 % ist in diesem Zusammenhang möglich. Dies macht die Kosten natürlich noch einmal niedriger. Und so gesehen erweist sich das Trading bei dem Anbieter aus Hessen dann als vergleichsweise günstig – wenn viel getradet wird!

Hier ein Überblick über das Rabattmodell bei S Broker:

 

Anzahl der Transaktionen Rabatt
 100 bis 249   10 Prozent
250 bis 499   20 Prozent
 500 bis 999   30 Prozent
1.000 bis 2.499   50 Prozent
2.500 bis 4.999   65 Prozent
ab 5.000   80 Prozent