Rohstoffe handeln

Sie interessieren sich für den Handel mit Rohstoffen? Und wollen sehr viel mehr darüber erfahren? Doch was gibt es hierbei alles zu beachten? Alle wesentlichen Informationen rund um das Thema Rohstoff Broker gibt es hier!

 

    1. Rohstoffe handeln – was sollten Sie wissen?

Steigende Lebensmittel- oder Ölpreise – als Verbraucher kann man sich schon das ein oder andere Mal ärgern. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Personen dazu entscheiden, auf Rohstoffinvestments zu setzen, um diese steigenden Lebenshaltungskosten abfedern beziehungsweise den persönlichen Profit erhöhen zu können.

  • Rohstoffe werden in der Regel in Form sogenannter Future-Kontrakte gehandelt.
  • Dies ist an den weltweit größten Warentermin-Börsen in Großbritannien oder in den USA der Fall.

Bekannte Rohstoffbörsen sind beispielsweise die LME (London Metal Exchange), wo Industriemetalle gehandelt werden, die NYMEX in New York (New York Mercantile Exchange), sowie die CME in Chicago (Chicago Mercantile Exchange). Weitere wichtiger Handelsplätze sind die ICE (Inter Continental Exchange) sowie die KCBT in Kansas City (Kansas City Board of Trade).

      1. Wie funktioniert der Handel mit Rohstoffen?

Grundsätzlich unterscheidet sich diese Art des Tradens von anderen Finanzinstrumenten – wie beispielsweise den Aktien. Generell lässt sich festhalten, dass der Handel mit Rohstoffen weitaus komplexer ist und einiges an Fachwissen bezüglich der ausgewählten Rohstoffkontrakte erfordert!

  • Es gibt nahezu grenzenlose Anlagemöglichkeiten.
  • Doch kann man hier als Laie rasch den Überblick verlieren.
  • Daher ist es ratsam, sich erst einmal auf drei Basiswerte (höchstens!) zu beschränken.

Anleger können „ihre“ Rohstoffe klassisch als sogenannte Termingeschäfte, auch Future-Kontrakte, handeln. Hierbei handelt es sich um eine Vereinbarung über Kauf oder Verkauf eines Rohstoffs zu einem Preis, der heute schon feststeht. Lieferung sowie Kaufpreiszahlung erfolgen erst zu einem späteren Termin. Diese Kontrakte werden an diversen Warentermin-Börsen gehandelt.

Allerdings gilt dies für professionelle Händler – Anleger handeln in der Regel eher mit Futures oder Derivaten. Hierbei entfällt die Lieferung – in dieser Hinsicht muss man sich also keine Gedanken mehr machen.

      1. Was sind weitere wichtige Rohstoff Broker Tipps?

Jeder Rohstoff hat seine ganz individuelle Beschaffenheit und seine ganz eigenen Merkmale.

Jeder Basiswert hat seine besonderen Merkmale. Umso wichtiger ist es daher, so viele gute Hintergrundinformationen wie möglich zu sammeln, um vor der Konkurrenz bestehen zu können! Zumal Kriege, OPEC-Förderdaten, Ernteausfälle, Krisen des US Dollar und Lagerbestände direkte Auswirkungen auf den Preis beziehungsweise auf Angebot und Nachfrage haben.

    1. Rohstoff Broker: Welche Rohstoffe lohnen sich?

Im Folgenden wollen wir Ihnen einige ausgewählte Rohstoffe vorstellen, um Ihnen die Entscheidung ein wenig zu erleichtern:

      1. Industriemetalle

Ein Rohstoff, der vor allem bei einem konjunkturellen Aufschwung interessant ist. Denn in diesem Fall herrscht eine große Nachfrage an Stoffen wie Aluminium, Zink, Zinn, Nickel, Blei und Kupfer. Wer es etwas exotischer mag, entscheidet sich für Magnesium, Titan oder Carbon.

      1. Edelmetalle

Heiß begehrt, da knapp: So könnte man die Edelmetalle beschreiben. Kein Wunder also, dass der Handel mit ihnen äußerst attraktiv ist. Zumal sie gut zu lagern sind und in unbegrenztem Maße gehandelt werden können. Edelmetalle wie Platin, Palladium, Silber und Gold werden neben den klassischen Warentermin-Börsen auch an sogenannten Spot Märkten gehandelt. Auch Scalping geht dabei.

      1. Energie

Der Energiebedarf wächst – und somit auch der Handel in diesem Bereich. Dies drückt die Preise für Rohöl, Gas und Co. entsprechend nach oben – umso wichtiger ist es, auf die jeweiligen Marktgegebenheiten zu achten.

      1. Agrarrohstoffe

Noch zählen Rohstoffe wie Baumwolle, Butter, Bauholz, Kakao, Mais, Mastrinder, Milch, Raps, Sojaprodukte, Weizen, Zucker, Kaffee, Hafer und Reis zu den unbekannteren gehandelten Rohstoffen. Doch wird sich dies bald ändern – umso wertvoller ist da eine umfassende Kenntnis in diesem Bereich! Doch Achtung: Jedes einzelne dieser Agrarprodukte hat seine ganz eigenen Marktregeln…

    1. Rohstoff Broker: Wie kann man als Privatanleger in Rohstoffe investieren?

Einst war der Handel mit Rohstoffen eine Domäne von Banken und Investmentgesellschaften. Doch gibt es immer mehr private Anleger, die in diesen Handel einsteigen möchten! Empfehlenswert ist hierbei der direkte Handel mit Futures, aber auch mit Zertifikaten und CFDs. Darüber hinaus ist auch eine indirekte Investition denkbar, indem Aktien von ausgewählten Unternehmen erworben werden.

      1. Rohstoff Broker: der Handel mit Futures

Dieser Trade stellt die professionellste Form beim Rohstoffhandel dar. So werden zwischen zwei Partien Börsenkontrakte geschlossen, die verbindlich sind. Die Preisbildung erfolgt dabei auf der Basis von Angebot sowie Nachfrage – und zwar am Terminmarkt.

  • Daher sind die Preise des Rohstoffs auf Grundlage der aktuellen Preisentwicklung festgelegt.
  • Übersteigt der Verkaufspreis den späteren Satz des Rohstoffs, kann sich der Verkäufer über einen Gewinn freuen.
  • Als Käufer hingegen freut man sich, wenn der zukünftige Börsenkurs höher ist als der Kaufpreis, der vereinbart wurde.

Die meisten Futures werden mittlerweile noch vor dem sogenannten Verfallstag über ein Gegengeschäft „glattgestellt“. Auf diese Weise wird eine tatsächliche Lieferung verhindert. In diesem Zuge erwirbt der Verkäufer eine Long Position (als Inhaber einer Short Position) – oder eben umgekehrt. Der Gewinn/ der Verlust ergibt sich aus der Differenz dieser beiden werte.

  • Die Termingeschäfte lassen sich nur schwer kalkulieren.
  • Grund hierfür sind die bereits im Voraus festgelegten Preise.

Zumal äußere Umstände wie Naturkatastrophen, politische Spannungen, etc. den Preis für die Rohstoffe stark beeinflussen. Daher haftet dieser Art von Handel ein sehr hohes Risiko an. Für Einsteiger und Privatanleger ist es also nur sehr begrenzt zu empfehlen!

      1. Rohstoff Broker: der Handel mit CFDs auf Rohstoffe

Die Abkürzung CFD steht für „Contracts for Difference“, also Differenzkontrakte. Sie gehören zu der Gruppe der Derivate und funktionieren ähnlich wie Future-Kontrakte. Beide Anlageformen sind verbindlich. Der Unterschied ist jedoch, dass es bei den CFDs keine Langzeitbegrenzung gibt.

  • Somit entscheidet der Anleger selbst, wie lange die Positionen offen gehalten werden.
  • Darüber hinaus entfällt auch das Risiko bezüglich der Abnahme des Rohstoffs am Laufzeitende.

Die Glattstellung kommt hier automatisch durch den Differenzausgleich von An- und Verkaufskurs zustande. Der Kapitaleinsatz ist zudem sehr viel niedriger – es wird lediglich eine Sicherheit, die Margin, verlangt. Diese beträgt jedoch nur einen Bruchteil vom tatsächlichen Geschäftswert. Daraus resultiert natürlich eine sehr hohe Hebelwirkung.

  • Nicht zuletzt kann sowohl auf fallende als auch auf steigende Kurse gewettet werden.
  • Somit kann man als Händler auch von einem sinkenden Preis profitieren.
      1. Rohstoff Broker: Rohstoffe mit binären Optionen traden

Auch mit binären Optionen kann auf eine Preisentwicklung der unterschiedlichen Rohstoffe spekuliert werden. Schon kleine Einsätze sind hierbei möglich – das macht das Ganze somit auch für Privatanleger attraktiv.

  • Es wird also darauf gesetzt, wie sich ein bestimmter Kurs eines Rohstoffs entwickelt.
  • War der Tipp korrekt, erfolgt eine sofortige Gutschrift des Gewinns.
  • Die Laufzeiten bewegen sich – je nach Broker – zwischen 30 Sekunden und 15 Minuten.
    1. Was sind gute Rohstoff Broker?

Im Folgenden wollen wir Ihnen anhand einer Tabelle kurz die wichtigsten Rohstoff Broker vorstellen – dies sollte die Entscheidungsfindung ein wenig erleichtern und Ihnen einen guten Überblick verschaffen!

 

 

Broker Rohstoffe Spread Crude Oil Spread Silver Spread Gold
ActivTrades Kaffee, Gold, Silber, Öl, Zucker, etc. 0,07 45 Pips 45 Pips
Plus 500 Gold, Silber, Heizöl, Platin, Sojabohnen, Palladium, Kupfer, etc. 0,06 0,05 0,8
GFKX Gold, Silber, Brent, WTI 0,4 0,05
24option Gold, Silber 0,05 0,03 0,5
ZoomTrader Upfer, Kaffee, Gold, Heizöl, Zucker, Silber
FXPrimus Gold, Kupfer, Silber, Heizöl
FX Flat Heizöl, Gold, Silber, Weizen, Mais, Kaffee, Gas, Zucker, Baumwolle 0,06 0,03 0,5
SignalTrader Gold, Silber 0,06 0,04 0,5
Varengold Gold, Silber, Heizöl 0,04 0,87 0,8
Ava Trade Heizöl, Gold, Silber, Mais, Gas, Kaffee, etc. 0,04 0,07 0,7
Etoro Gold, Silber, Öl 0,14 0,05 0,9
ITC FX Gold, Silber, Öl 0,05 0,05 0,6
Admiral Markets Gold, Silber, Öl, Sojabohnen, Weizen, Kaffee, Baumwolle, Zucker, etc. 0,06 0,03 0,5
BelForFX Öl, Mais, Gold, Silber, Sojabohnen, Weizen, Heizöl, Kaffee, Zucker, Gas 0,05 0,7 0,7
      1. Rohstoff Broker: Wie hoch ist das Währungsrisiko?

Wer die Finanznachrichten ein wenig verfolgt, wird rasch feststellen, dass Rohstoffe wie Öl, Gas, usw. stets in US- Dollar getradet werden. Dies gilt für sämtliche Rohstoffe – also auch für Baumwolle, Zucker, Kupfer, Silber und Gold. Der Grund dafür ist unter anderem, dass sich die meisten Rohstoffbörsen in den Vereinigten Staaten befinden.

Für Anleger aus Europa bedeutet dies natürlich ein gewisses Risiko – zusätzlich zu dem ohnehin schon vorhandenen. Denn durch die Anbindung an den US Dollar unterliegen sämtliche Investments mit Rohstoffen einem gewissen Währungsrisiko.

  • Natürlich ergeben sich hieraus auch einige Chancen.
  • Dennoch sollten Sie eventuelle negative Auswirkungen keinesfalls aus den Augen verlieren!

Behalten Sie daher auch im Hinterkopf, wie sich der Euro gerade zum US Dollar verhält. Ein Punkt, den Einsteiger leider immer wieder gerne vergessen – und sich somit nicht selten verkalkulieren.

    1. Was ist unser Rohstoff Broker Fazit?

Der Handel mit Rohstoffen wird zunehmend wichtiger. Und längst drängen auch immer mehr Privatanleger auf den Markt. Dennoch sollte man den Handel mit Rohstoffen keineswegs unterschätzen – im Gegenteil. Konzentrieren Sie sich zu Beginn auf höchstens drei Basiswerte – schließlich hat jeder einzelne Rohstoff seine Eigenheiten.

Beim Handel mit Rohstoffen gibt es verschiedene Möglichkeiten – wie etwa Future-Kontrakte oder der CFD Trade. Für welchen man sich letzten Endes entscheidet, hängt auch von dem persönlichen Risikobedürfnis ab. Entscheiden Sie jedoch nicht übereilt, sondern nehmen Sie sich wirklich Zeit!

Wichtig ist zudem, sich regelmäßig und gründlich zu informieren. Denn je mehr man über den bestimmten Rohstoff weiß, umso erfolgreicher wird man auch in den Handel einsteigen können.