Wie hoch ist der Spread bei Plus500?

Sie wollen sich über den Online Broker Plus500 genauer informieren? Etwa, wie günstig die Handelskonditionen bei diesem Anbieter sind? Und wie hoch beziehungsweise niedrig der Spread? in diesem Beitrag erfahren Sie alles zum Plus500 Spread!

Plus500 Spread: Was gibt es zu beachten?

Der Online Broker zählt längst zu den bekannten Namen im Bereich des Online Tradings und kann eine große und umfassende Erfahrung vorweisen. Auch in Sachen Handelskonditionen weiß der Broker aus Zypern im Großen und Ganzen zu überzeugen. Wer beispielsweise gezielt nach Informationen über die Plus500 Spreads sucht, wird rasch fündig.

Hier ein paar wichtige Fakten über den Plus500 Spread in Stichpunkten:

  • niedrige Spreads ab 2 Pips auf Majors wie etwa EUR/USD
  • Forex Trading bei einem Maximalhebel von 1:200
  • keine versteckten Kosten oder Gebühren

Schauen wir uns zunächst einmal die Auswahl an handelbaren Werten an, die von Plus500 zur Verfügung gestellt wird. Diese fällt recht groß aus und erstreckt sich neben den Devisenhandel auch auf ETFs, Rohstoffe sowie Indizes und weitere Handelsinstrumente.

  • Es gibt allerdings diverse Unterschiede hinsichtlich der maximalen Hebel.
  • Dieser hängt von dem jeweils ausgewählten Produkt ab.
  • Im ETF Bereich liegt der Maximalhebel beispielsweise bei 1:100.
  • Beim Trading mit Index CFDs ist hingegen ein maximaler Hebel von 1:300 vorherrschend.
  • Und im Forex Bereich liegt dieser Wert bei 1:200.

Unser Fazit: Bei dem Broker Plus500 kann man sich über eine breite Auswahl an verschiedenen Handelsprodukten freuen, was das Trading umso abwechslungsreicher gestaltet. Neben Währungspaaren und Indizes finden sich auch Rohstoffe, ETFs und Aktien im Portfolio des Anbieters. Dabei sind allerdings die unterschiedlich hohen Hebel zu beachten – wie hoch der Maximalhebel ist, hängt stets von dem ausgewählten Produkttyp ab.

Und wie hoch sind nun die Plus500 Spreads?

Doch werfen wir nun einen Blick auf die Spreads, die bei Plus500 zu finden sind! Da keinerlei Provisionen seitens des Brokers verlangt werden, wird der Umsatz besonders hierüber erzielt. Mit Spreads ist der Wertunterschied gemeint, der zwischen dem Kaufs- und Verkaufspreis eines bestimmten Instruments gilt.

  • Die üblichen Spreads beim Devisenhandel mit verschiedenen Währungspaaren beginnen bei 2,0 Pips.
  • Dies ist im Vergleich mit anderen Brokern ein durchschnittlicher Wert.
  • Viele andere verlangen da weitaus mehr.

Linktipps zu Plus500:

Wer sich die Spreads im Detail anschauen möchte, kann dies auf der Webseite des Unternehmens tun. Hier gibt es eine ausführliche Übersicht über alle Trading Instrumente – inklusive der Spreads und weiteren nützlichen Angaben über die Kaufs- und die Verkaufsgebühren. Diese sowie der jeweils geltende Spread werden dabei in Prozent angegeben.

  • Ferner erhält man als Trader auch Daten zu dem jeweiligen Spread je Einheit.
  • Beim Major Devisenpaar EUR/USD etwa liegt der Spread bei 0,01 %.
  • Der Spread je gehandelter Einheit liegt bei 0,40 US Dollar.

Doch Achtung: Abhängig vom Handelsrisiko, Nachfrage und der Rendite-Erwartung können die Gebühren niedriger oder höher ausfallen!Wie lautet unser Plus500 Spreads Fazit?

Der beliebte Online Broker kann mit einer umfassenden Auswahl an verschiedenen Spreads aufwarten. Zugleich müssen keine Kommissionen oder Provisionen befürchtet werden, da der Anbieter sein Geld vor allem über die Spreads verdient. Wie hoch oder niedrig diese sind, ist abhängig von dem jeweiligen Produkttyp. Im Vergleich mit anderen Online Brokern kann Plus500 jedoch mit günstigen Konditionen aufwarten.