Optionyard – Betrug oder nicht?

Sie wollen den passenden Online Broker für sich finden? Und sich in diesem Zusammenhang den Anbieter Optionyard einmal genauer ansehen? Was kann dieser Broker und wie empfehlenswert ist er wirklich? In unserem großen Optionyard Erfahrungen und Test Bericht erfahren Sie all das

Optionyard Erfahrungen und Test: Was gibt es allgemein über den Broker zu wissen?

Optionyard zählt zu denjenigen Brokern, die noch nicht sonderlich lange auf dem Markt der Binären Optionen aktiv sind. Daher gibt es auch noch nicht allzu viele Erfahrungen. Dennoch ist das Angebot des Brokers auffällig, das besonders werbend klingt und mit diversen attraktiven Leistungen und Konditionen reichlich Gewinnchancen verspricht.

Die Frage ist nur: Kann Optionyard dies auch halten? Oder muss man als Kunde vielmehr fiese Kostenfallen befürchten? Und werden vielleicht besonders jene Kunden angezogen, die schnelles Geld verdienen möchten? All diesen Fragen sind wir nachgegangen – doch erst einmal möchten wir Ihnen ein paar wichtige Fakten über den Broker in Stichpunkten liefern:

  • keine Regulierung durch eine Finanzbehörde
  • bis zu 81 % Rendite möglich
  • bis zu 10 % Refund
  • diverse Optionsarten
  • solide Plattform
  • verschiedene Basiswerte handelbar
  • Mobile Trading App nicht vorhanden

Optionyard Erfahrungen und Test: Wie seriös ist der Broker?

Wer sich mit dem Angebot eines Brokers auseinandersetzen möchte, der sollte zunächst darauf achten, ob eine offizielle Lizenz und eine Regulierung durch eine renommierte Finanzbehörde vorhanden ist. Schließlich ist so gewährleistet, dass der ausgewählte Online Broker streng reguliert wird – und so alle geltenden EU Richtlinien auch wirklich eingehalten werden.

Zumal eine solche Regulierung viel Vertrauen schafft! Und nicht selten den Ausschlag gibt, dass die Kunden dem Broker ihr Kapital zur Verfügung stellen. Werfen wir daher einen Blick darauf, wie es in der Hinsicht um Optionyard bestellt ist.

Der Broker selbst gehört zur Unternehmensgruppe Green Galaxy International, die weltweit tätig ist. Der Stammsitz befindet sich auf den Seychellen – somit ist Optionyard außerhalb Europas registriert. Daher erfolgt keine Regulierung durch eine europäische Finanzaufsicht – das ist kein guter Indikator!

  • Daher fällt es uns auch schwer, diesen Broker guten Gewissens weiterempfehlen zu können.
  • Denn nur bei einer vorhandenen und ausreichenden Regulierung kann ein Broker wirklich als seriös bezeichnet werden.

Zwar ist damit nicht gesagt, dass es sich bei Optionyard um einen Betrüger handelt. Doch ist eine gewisse Skepsis in diesem Fall wohl angebracht.

Dazu trägt auch der Umstand mit bei, dass die deutschsprachige Version der Homepage mit reichlich Fehlern gespickt ist und sich zudem als sehr lückenhaft erweist. Auch die AGB sind leider nur auf Englisch verfügbar. Immerhin kann man hier die Konditionen und Bedingungen nachlesen.

Erwähnen wollen wir an dieser Stelle auch noch, dass der letzte Beitrag bei Facebook aus dem Jahre 2013 stammt. Dies erweckt fast den Eindruck, als sei dieses Projekt ein wenig eingeschlafen…

Unser Fazit: Leider können wir Optionyard in Sachen Seriosität kein gutes Zeugnis ausstellen. Dies liegt vor allem daran, dass eine Regulierung und Kontrolle durch eine renommierte Finanzaufsicht NICHT stattfindet – ein klares Manko! Somit können wir nicht sagen, dass es sich bei diesem Broker um einen seriösen Anbieter handelt – wenngleich dahinter nicht unbedingt Betrug stecken muss. Doch raten wir Ihnen, auf jeden Fall vorsichtig zu sein und sehr genau hinzusehen. Bedauerlich ist zudem, dass die Webseite des Anbieters nur teilweise auf Deutsch verfügbar ist – so sind unter anderem auch die AGB nur in der englischen Version vorhanden.

Optionyard Erfahrungen und Test: Wie gut ist das Handelsangebot?

Nachdem wir uns dem Punkt Seriosität im oberen Abschnitt ausführlich gewidmet haben, ist es nun Zeit, sich das Handelsangebot einmal näher anzusehen. Hierbei gilt natürlich die Devise: je mehr, desto besser! Schließlich trägt ein abwechslungsreiches Portfolio mit dazu bei, dass das Trading auch auf Dauer und für Fortgeschrittene spannend wie reizvoll bleibt.

Zur Orientierung: Manch ein Anbieter kann hier mit bis zu 200 verschiedenen Basiswerten aufwarten – ein eindrucksvoller Wert, der reichlich Abwechslung garantiert! Die Assets sollten sich idealerweise auf die vier Kategorien Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen verteilen. Was also kann Optionyard in der Hinsicht seinen Kunden bieten?

  • Um es vorweg zu nehmen: Das Optonyard Trading Angebot fällt nicht ganz so üppig aus.
  • Rund 100 verschiedene Assets sind für den Trader verfügbar.
  • Diese erstrecken sich auf die fünf Kategorien Rohstoffe, Indizes, Währungen, Aktien sowie Bonds.

Letzterer Punkt ist besonders erwähnenswert, ermöglichen doch nur die wenigsten Online Broker das Handeln mit den Bonds. Insgesamt ist das Angebot in diesem Bereich als solide zu bezeichnen. Es fällt nicht überragend aus, doch kann man als Einsteiger interessante Produkte finden. Alle wichtigen Majors sind hier mit enthalten und mitunter lässt sich auch der ein oder andere Exot entdecken.

Erwähnen wollen wir an dieser Stelle auch noch die interessanten Handelsinstrumente, die seitens Optionyard bereitgestellt werden. So gibt es die Möglichkeit, die Stop Loss Funktion für eine Verlustminderung zu nutzen, ebenso wie die Take Profit Funktion. Auch eine entsprechende Versicherung kann abgeschlossen werden, um zu großen Verlusten vorzubeugen.

Und was ist mit den Handelsmöglichkeiten? Auch hier beschränkt sich der Anbieter auf das Wesentliche. Folgende vier Orderarten sind im Programm des Brokers zu finden:

  • Call und Put Handel (hier als „Digitaler Handel“ bezeichnet)
  • Turbo Option
  • Paletten Option (auch unter dem Namen Ragen bekannt)
  • Touch / one Touch Option

Für Einsteiger ideal geeignet ist der Klassiker Call und Put Handel. Hierbei wird ein Kurs eines ausgewählten Basiswertes vorgegeben. Nun ist es am Trader, zu entscheiden, ob dieser Kurs bis zu einem bestimmten Zeitpunkt steigt oder fällt. Hierfür braucht es nicht sonderlich viel Erfahrung und Hintergrundwissen, so dass auch Anfänger mit noch wenig Know How gute Gewinnchancen haben.

Den Call und Put Handel kann man bei Optionyard auch in der Turbo Version durchführen. Allerdings wollen wir an dieser Stelle ganz klar festhalten, dass dies auch mit einem höheren Risiko einhergeht! Denn die Ablaufzeiten der ausgewählten Kontrakte fallen deutlich kürzer aus, wie es der Name „Turbo“ ja bereits andeutet.

  • Hierbei kann man sich als Trader zwischen diversen Laufzeiten entscheiden.
  • Möglich sind etwa zwischen 1 Minute, 2 Minuten und 5 Minuten.

Eine solche Strategie erfordert ein wenig mehr Geschick – ohne Erfahrung sollte dabei nicht mit einer Turbo Option gehandelt werden! Ansonsten riskieren Sie es, schnell zu viel Geld zu verlieren. Und der Frust ist anschließend umso höher…

Ebenfalls beliebt ist die Range beziehungsweise die Paletten Option. Hier legt man als Trader fest, ob der Kurs eines bestimmten Basiswertes innerhalb einer festgesetzten Zeitspanne seinen Rahmen verlässt – oder eben nicht. Auch dies ist eine recht dankbare Strategie für Einsteiger, kommt man hier doch mit wenig Fachwissen ebenfalls recht gut weiter.

Im Angebot befinden sich zudem die Touch und die One Touch Optionen. Hierbei geht es darum, zu spekulieren, ob der Kurs eines bestimmten Assets einen vorab festgesetzten Grenzwert berührt oder nicht.

Wir möchten Sie an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass es besonders zu Beginn nicht ratsam ist, zu viel Risiko einzugehen! Beginnen Sie lieber mit einfacheren Strategien, um sich allmählich und Schritt für Schritt mit dem Online Trading und dessen Funktionsweise vertraut zu machen – ein Marathonläufer bringt schließlich auch nicht gleich die ganze Strecke hinter sich!

Zudem ist es empfehlenswert, sich ein bestimmtes monatliches Limit zu setzen, das nicht überschritten wird. Traden Sie bitte wirklich nur mit einem Betrag, den Sie gut entbehren können und verschulden Sie sich keinesfalls! Schließlich eignet sich das Online Trading nun mal aufgrund des hohen Risikos nicht zur Altersvorsorge.

Unser Fazit: Das Handelsangebot bei Optionyard fällt insgesamt solide aus. So sind insgesamt rund 100 verschiedene Basiswerte aus fünf Kategorien zu finden – neben Aktien und Währungen kann man auch mit Rohstoffen und Indizes handeln. Eine Besonderheit ist das Trading mit Bonds, das sonst nur von wenigen anderen Anbietern bereitgestellt wird. Darüber hinaus kann man mit vier verschiedenen Strategien handeln, die alle ein unterschiedlich hohes Risiko aufweisen und nach einer verschieden hohen Erfahrung verlangen.

Optionyard Erfahrungen und Test: Welche Renditen sind bei dem Broker möglich?

Nun stellt man sich als Trader natürlich die Frage, wie es eigentlich um die Rendite bei Optionyard bestellt ist. Schließlich soll sich das Handeln als möglichst profitabel erweisen und hohe Gewinnchancen ermöglichen!

  • Spitzenanbieter können in der Hinsicht mit  Werten von bis zu 89 % im regulären Handel aufwarten.
  • Sowie mit bis zu 500 % im High Yield Bereich.
  • Letzteres geht allerdings einher mit einem weitaus höheren Risiko!

Optionyard kann in diesem Bereich mit Renditen von maximal 81 % im regulären Handel aufwarten – so sind zumindest die Angaben des Unternehmens. Bei unserem Test mussten wir allerdings feststellen, dass durchschnittlich nur ca. 76 % Rendite angeboten werden – auch dies hinterlässt bei uns einen recht schalen Beigeschmack und führt dazu, dass der Broker hinter der Konkurrenz noch etwas weiter zurückfällt.

Bemerkenswert ist: Auch für Anlageformen mit mehr Risiko – wie etwa dem Turbo Handel – werden uns bei unserem Test lediglich ca. 76 % Rendite angeboten – was eher ungewöhnlich ist. Bleibt zu hoffen, dass diese Info schon länger nicht mehr aktualisiert wurde. Denn offiziell sollten bis zu 350 % im High Yield Bereich drin sein.

Unser Fazit: Auch im Bereich Rendite kann der Broker von den Seychellen keine sonderlich guten Noten einfahren. Der offizielle Wert von bis zu 81 % Rendite im regulären Handel lässt sich in der Praxis kaum halten: Uns wurden lediglich bis zu 76 % angeboten, was im Vergleich mit der Konkurrenz reichlich wenig ist. Auch im High Yield Bereich wurde uns dieser Wert angeboten – wenngleich offiziell eigentlich bis zu 350 % drin sein sollten.

Optionyard Erfahrungen und Test: Wie gut ist die Handelssoftware?

Wer sich ein wenig mit dem Online Trading auskennt, der weiß nur zu gut, wie wichtig eine stabile und gut funktionierende Plattform ist. Schließlich kommt es in diesem Zusammenhang darauf an, auch schnell auf die jeweiligen Marktsituationen reagieren zu können. Wer sich hier mit langsamen Ladezeiten oder gar Abstürzen abplagen muss, der riskiert so manchen Verlust – und verliert schnell die Lust am Traden.

Was also kann die Trading Plattform von Optionyard? Diese läuft bei unserem Test relativ stabil und weiß auch mit ihren kurzen Ladezeiten zu überzeugen. Allerdings wäre es sehr wünschenswert, dass noch Nachbesserungen in Sachen Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit durchgeführt werden! Denn so verdecken die Texte teilweise wichtige Auswahlmöglichkeiten, was der Benutzerfreundlichkeit natürlich schadet.

  • Die Nutzeroberfläche wirkt insgesamt ein wenig unprofessionell.
  • Und als Neuling auf der Plattform wird es ein wenig schwer fallen, sich schnell und ohne Probleme zurecht zu finden.

Die Plattform selbst läuft webbasiert. Somit kann direkt im Browser gehandelt werden, es ist kein vorheriger Download notwendig – immerhin.

Stellt sich nun die Frage, ob auch eine Mobile Trading App verfügbar ist? Schließlich trägt eine solche Anwendung dazu bei, dass man als Trader noch ein wenig flexibler ist und auch von unterwegs aus mit seinem Smartphone oder dem Tablet auf sei Konto zugreifen kann.

Die meisten Anbieter haben eine App für iOS sowie für Android Geräte deshalb mittlerweile in ihr Programm aufgenommen. Bei Optionyard ist dies jedoch (bislang) nicht der Fall – auch hier sollte dringend nachgerüstet werden!

Unser Fazit: Die Plattform von Optionyard kann bei unserem Test nicht vollends überzeugen. Zwar erweist sie sich als stabil und leistungsfähig und punktet mit ihren kurzen Ladezeiten. Doch leider ist die Gestaltung der Seite insgesamt etwas unübersichtlich, was zulasten der Benutzerfreundlichkeit und der intuitiven Bedienbarkeit geht. Immerhin ist dank der webbasierten Software kein vorheriger Download notwendig. Eine Mobile Trading App sucht man bei Optionyard jedoch vergebens, so dass ein Trading von unterwegs aus per Smartphone oder Tablet leider nicht möglich ist.

Optionyard Erfahrungen und Test: Und was ist mit den Ein- und Auszahlungen?

In diesem Abschnitt wollen wir uns nun mit den Möglichkeiten für die Ein- und Auszahlungen beschäftigen. Und der Frage nachgehen, wie schnell dies bei Optionyard in die Wege geleitet wird! Denn ein unseriös arbeitender Broker lässt sich häufig auch daran erkennen, dass es besonders mit den Auszahlungen mitunter sehr lange dauert – wenn sie denn überhaupt erfolgen!

  • Generell können bei Einzahlungen alle bekannten Varianten genutzt werden.
  • Auch weitere, eher unbekannte Möglichkeiten wie UseMyBank oder Yandex Money sind im Programm mit enthalten.

Hier ein Überblick über die Ein- und Auszahlungsoptionen bei Optionyard:

Überblick der Ein- und Auszahlungsoptionen bei Optionyard
Einzahlungsmöglichkeiten Visa, Mastercard, Sofortüberweisung, Skrill, Giropay, Webmoney, Neosurf, Yandex, UseMyBank, Poli, iDeal, TicketSurf, Banküberweisung
Mindesteinzahlung: 200 €
Mindesthandelssumme: 10 € pro Trade
Kontoführung möglich in: Euro, US-Dollar, Kanadischem Dollar, Britisches Pfund
Auszahlungsoptionen: Visa, Mastercard, Banküberweisung, Skrill

Wie sich erkennen lässt, fallen die Möglichkeiten für die Auszahlung deutlich geringer aus – dies ist jedoch auch bei anderen Brokern zu beobachten. Wir wollen an dieser Stelle zudem noch darauf hinweisen, dass die Dauer der Transaktion stark von der jeweils ausgewählten Zahlungsvariante abhängt. Erfahrungsgemäß geht es mit der Kreditkarte oder mit einem Online Bezahldienst etwas schneller und das Geld befindet sich nicht selten innerhalb eines Werktags auf dem gewünschten Konto. Bei einer klassischen Überweisung muss man hingegen einige Tage Bearbeitungszeit mit einplanen.

Manch ein Online Broker verlangt zudem Gebühren für die Auszahlung. Offiziell ist dies bei Optionyard nicht der Fall – und auch auf eine explizite Nachfrage hin wurde uns versichert, dass keinerlei Kosten für diesen Service entstehen. Doch wurde uns 30 Euro für die Auszahlung berechnet – auch dies ist natürlich ein großer Minuspunkt (und lässt den Support nicht unbedingt kompetent erscheinen).

Zumal noch Gebühren seitens des externen Finanzdienstleisters hinzu kommen können. Daher raten wir Ihnen, sich diesbezüglich vorab beim Kreditkartenbetreiber, dem Online Bezahldienst oder dem Bankinstitut schlau zu machen, um so keine bösen Überraschungen erleben zu müssen!

Bei den Auszahlungen weisen andere Nutzer zudem immer wieder auf die recht lange Bearbeitungszeit hin. Mehr als 10 Werktage scheint hier der Standard zu sein  – kundenfreundlich sieht wahrlich anders aus.

Unser Fazit: Bei den Einzahlungen kann man sich als Kunde über eine breite Auswahl an verschiedenen Optionen freuen: Neben den Klassikern Kreditkarte und Überweisung sind auch diverse Online Bezahldienste mit im Optionyard Programm. Allerdings trübt sich das positive Bild ein, wenn es um die Auszahlungen geht. Diese werden nicht selten mit reichlich Verzögerung ausbezahlt und trotz offizieller Ansage fallen mitunter Gebühren von 30 Euro an. Kundenfreundlich ist dies beileibe nicht!

Optionyard Erfahrungen und Test: Gibt es einen Bonus?

Kaum ein Broker kann es sich angesichts des zunehmend härteren Wettbewerbs in der Branche mehr leisten, auf einen Bonus für (neue) Kunden zu verzichten. Dies freut einen als Trader natürlich, ermöglicht es doch, so manch netten Zusatzverdienst zu erzielen. Stellt sich nun die Frage, was Optionyard in der Hinsicht vorzuweisen hat?

  • für jeden angeworbenen Kunden gibt es 50 Euro
  • für Neukunden gibt es eine Standardprämie von 25 Euro
  • dazu kommt ein Bonus von 50 % auf die erste Einzahlung
  • Wer Inhaber eines Premium Kontos ist, kann sich sogar über 100 % Bonus freuen.
  • Und ab einer Einzahlungssumme von 2.500 Euro bis 5.000 Euro werden gar 150 % gezahlt.

Hier die Bonus Angebote von Optionyard in der Übersicht:

Einzahlungsbonus: 50 % bis 150 %
Bedingungen: abhängig von dem Einzahlbetrag / dem Handelskonto
Gültigkeit: keinerlei Einschränkung
Weitere Prämien: 50 € Freundschaftsbonus

Unser Fazit: Als Kunde kann man sich bei Optionyard über ein sehr attraktives Bonusprogramm freuen, das neben einer Pauschale bei der Anmeldung auch einen sehr guten Bonus auf die erste Einzahlung umfasst. Wie hoch dieser ausfällt, hängt von der eingezahlten Summe sowie von dem ausgewählten Handelskonto ab. Darüber hinaus gibt es 50 Euro für jeden Kunden, der neu angeworben wird.

Optionyard Erfahrungen und Test: Welche Handelskonditionen sollte man noch beachten?

Bei den Konditionen sollte natürlich unbedingt ein Blick auf die jeweilige Mindesteinlage geworfen werden. Denn nicht selten erweist sich diese Einstiegshürde besonders für Kleinanleger als sehr hoch – mitunter werden bis zu vierstellige Beträge vom Broker verlangt! Dies erschwert den Beginn natürlich etwas.

Optionyard kann hier mit einem Betrag von mindestens 200 Euro Einlage aufwarten. Dies ist im Vergleich mit anderen Brokern ein durchschnittlicher Wert.

Die Mindesthandelssumme beträgt 20 Euro, ein Betrag, der doch etwas höher ausfällt, wenn man die anderen Anbieter in der Hinsicht vergleicht. Hier sind nicht selten Beträge von lediglich 1 Euro oder 5 Euro zu finden, was weitaus kundenfreundlicher ist. Umso wichtiger ist es daher, sich nicht zu verschulden, sondern wirklich nur Beträge einzusetzen, die man auch gut entbehren kann!

Unser Fazit: Die Handelskonditionen bei Optionyard fallen durchschnittlich bis eher teuer aus. Die Einlage liegt mit einem Wert von 200 Euro mindestens noch in einem günstigen Bereich. Bei der erforderlichen Mindesthandelssumme jedoch liegen die Hürden für einen Einstieg schon einmal sehr viel höher.

Optionyard Erfahrungen und Test: Wie gut ist der Kundenservice?

Lange Zeit war der Kundenservice ein Bereich, der von den Online Brokern eher vernachlässigt wurde. Zu Unrecht, wie wir meinen, trägt doch ein kompetenter Support und ein attraktives Bildungsangebot entscheidend zu einer hohen Kundenzufriedenheit mit bei!

Wie ist es in der Hinsicht also um Optionyard bestellt? Der Support ist auch auf Deutsch verfügbar, was schon mal positiv und leider bei einem Online Broker mit Sitz im Ausland noch immer keine Selbstverständlichkeit ist. Er erweist sich bei unserem Test denn auch als freundlich – wenngleich es mit der Kompetenz an manchen Stellen (siehe den Punkt Ein- und Auszahlungen) noch etwas hapert.

Der Support kann auf folgendem Wege kontaktiert werden:

  • per Live Chat (von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 21 Uhr)
  • per Telefon (deutsche Hotline)
  • per Kontaktformular
  • per Mail

In sage und schreibe 26 verschiedenen Sprachen kann der Support übrigens kontaktiert werden, was an sich schon ein erstaunlicher Wert ist. Bei unserem Test müssen wir allerdings feststellen, dass es mit der Erreichbarkeit mitunter etwas hapert. So lässt sich der telefonische Support nur schwer erreichen und auch auf eine Kontaktaufnahme per Live Chat oder Mail mussten wir einige Zeit warten. Das geht in jedem Fall noch besser, wie andere Online Broker (einmal mehr) unter Beweis stellen!

Und wie sieht es mit den Weiterbildungsangeboten aus? Leider ist dieser Bereich nicht sehr umfangreich, so dass man nur wenige Tools nutzen kann. Zudem dies abhängig von der ausgewählten Kontovariante ist: Als Nutzer eines Standard Accounts muss man sich mit einem gratis eBook zufrieden geben. Dies fällt inhaltlich nicht sonderlich überzeugend aus und wird für Fortgeschrittene eher wenig interessant sein. Auch hier besteht also noch Nachholbedarf!

Ein Demokonto sucht man bei Optionyard ebenfalls vergebens. Somit ist es einem nicht möglich, das Traden bei realistischen Marktbedingungen und ohne Risiko erst einmal zu üben – schade!

Unser Fazit: Der Support kann zwar theoretisch auf verschiedenen Wegen erreicht werden, in der Praxis muss jedoch mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Auch die Kompetenz lässt mitunter zu wünschen übrig – da kann auch die Freundlichkeit  der Mitarbeiter nicht viel herausreißen. Das Bildungsangebot beschränkt sich zudem bei einem Standard Konto auf ein gratis eBook, was wahrlich nicht viel ist. Ein Demokonto wird seitens Optionyard ebenfalls nicht zur Verfügung gestellt.

Optionyard zahlt nicht aus?

Wer sich online so umschaut und die Erfahrungsberichte anderer User liest, stößt immer wieder auf ein Problem: Die Auszahlungen werden nur mit großer zeitlicher Verzögerung angeleitet. Und so mancher muss sehr, sehr lange darauf warten, bis das Geld endlich auf seinem Konto landet – wenn es überhaupt so weit ist.

Dies führt verständlicherweise zu großem Frust – und zu einer hohen Absprungquote. Doch woran liegt das? Und was lässt sich dagegen tun?

  • Optionyard weist immer wieder bei solchen Anfragen und Problemen darauf hin, dass ein Identitätsnachweis erfolgen muss.
  • Dies ist aber nicht wirklich dokumentiert und kommuniziert.
  • Und nur auf Nachfrage erfährt man, dass vor der ersten Auszahlung bestimmte Dokumente vorlegt werden müssen – wie dies übrigens auch beim Geldwäschegesetz vorgehen ist.

Welche Dokumente sind dies?

  • Kopie des Ausweises (Personalausweis oder Reisepass)
  • Kopie einer aktuellen Verbraucherrechnung, auf welcher die aktuelle Adresse steht
  • eventuell die Kopie der Kreditkarte, sofern diese für die Ein- und Auszahlungen verwendet wird

Es dauert bei unserem Test eine ganze Weile, bis dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen ist – auch dies ist kein sonderlich positives Zeichen.

Doch woran liegt es, dass die Auszahlungen auch nach dem Nachweis der Identität mitunter so lange dauern beziehungsweise gar nicht erst durchgeführt werden? An der Plattform selbst kann es nicht legen. Denn bei der Software setzt der Broker auf Tradologic, ein Anbieter, der zu den führenden im Bereich der Binären Optionen gehört.

Manch einer schiebt es darauf, dass der Support tendenziell überfordert scheint und zudem häufig der deutschen Sprache gar nicht mächtig ist. Wie dem auch sei: Wir können in diesem Bereich nur Mutmaßungen anstellen. Und immer wieder feststellen, dass es (nicht nur) in diesem Bereich Probleme gibt. Daher können wir unseren Lesern eher davon abraten, bei Optionyard zu handeln.

Unser Fazit: Leider kommt es immer wieder vor, dass die Auszahlungen bei Optionyard nur mit großer zeitlicher Verzögerung durchgeführt werden – oder es kommt gar nicht erst dazu. Dies führt, neben all den anderen bereits angesprochenen Problemen, natürlich zu einem großen Frust bei den Tradern. Und dazu, dass eine generell hohe Absprungquote zu beobachten ist. Woran es genau liegt, dass es mit den Auszahlungen so hapert, darüber lassen sich nur Mutmaßungen anstellen. Generell ist aber (auch in diesem Bereich) höchste Vorsicht geboten – schauen Sie sich daher lieber nach einem anderen Broker mit einer zuverlässigen und seriösen Reputation um!

Optionyard Erfahrungen und Test: Wie fällt die Optionyard Bewertung aus?

Wer sich online so umhört, der stößt immer wieder auf das gleiche Ergebnis: Die Optionyard Bewertung fällt bei unabhängigen Portalen und seriösen Erfahrungsberichten nicht sonderlich gut aus. Dies liegt vor allem an der fehlenden Regulierung, was, darauf wollen wir an dieser Stelle noch einmal explizit hinweisen, innerhalb der Branche eine große Ausnahme darstellt.

Schließlich weiß jeder Broker, dass man als Trader schon sehr genau darauf achtet, bei wem man sein Geld anlegt. Und eine Lizenznummer einer renommierten Finanzaufsicht stellt in der Hinsicht ein ganz wesentliches Argument dar! Es liegt daher auch im Interesse des Brokers, sich um eine solche zu bemühen. Fehlt diese also, ist dies schon mal kein gutes Zeichen.

Und auch in anderen Bereichen fällt die Optionyard Bewertung nicht sonderlich gut aus – im Gegenteil. So etwa bei der mangelhaften Übersetzung der Webseite, was bei den Tradern und Nutzern hierzulande immer wieder zu Unmut führt. Genauso wie der Umstand, dass die Informationen vornehm ausgedrückt etwas widersprüchlich und verwirrend sind.

Auch dies ist wahrlich kein Zeichen dafür, dass sich Optionyard um eine seriöse und ausführliche Aufklärung bemüht. Dies lässt sich auch daran erklären, dass keine Aufklärung über die Risiken erfolgt, wie dies bei einem vertrauenswürdigen Anbieter der Fall ist.

Und natürlich ist da die Sache mit den Auszahlungen. So gibt es, wie bereits oben dargelegt, leider immer wieder Probleme in diesem Bereich. Das alles gibt einem natürlich stark zu denken.

Doch wie lassen sich nun die beinah hymnischen Bewertungen manch eines Users erklären, die in Foren mitunter zu finden sind? Hier ist natürlich eine gewisse Skepsis angebracht – schließlich hat es schon seinen Grund, wenn viele Test Portale und Erfahrungsberichte unabhängig voneinander vor diesem Broker warnen.

Hier ist eine gesunde Portion Skepsis angebracht. Denn mitunter handelt es sich um bezahlte Beiträge von Usern, die einen gewissen Profit daraus ziehen, solche Posts zu verfassen und die – ja durchaus begründeten – Befürchtungen der User (und möglicherweise angehender Kunden) zu zerstreuen. Und so werden Lobeshymnen auf den Broker verfasst – ohne dass dies der Wahrheit entspricht. Mitunter sind die Verfasser auch gar nicht bei dem Broker angemeldet. Daher sollte man (auch in diesem Bereich) schon sehr genau hinsehen! Und die Berichte mit Vorsicht genießen beziehungsweise sich besser an erwiesenermaßen seriöse und vertrauenswürdige Quellen halten.

Unser Fazit: Die Bewertungen über Optionyard fallen leider in der Gesamtbetrachtung nicht sonderlich gut aus – was angesichts der Ergebnisse unserer Untersuchungen nicht wirklich überraschen dürfte. Auch die Berichte anderer Portale und User spiegeln dies wieder. So wird immer wieder auf die fehlende Regulierung und die mangelnde Seriosität hingewiesen sowie auf die schleppende Durchführung bei den Auszahlungen. Das sowie der Umstand, dass die Webseite nur mangelhaft (und teilweise auch noch sehr schlecht) auf Deutsch verfügbar ist, trägt kaum dazu bei, dass man diesem Anbieter ein gutes Zeugnis ausstellen kann – im Gegenteil! da helfen auch die mitunter doch positiven Beiträge von Nutzern nichts, die teilweise so übertrieben positiv ausfallen, dass man etwas skeptisch reagiert.

Wie lautet unser Optionyard Erfahrungen und Test Fazit?

Sie ahnen es vermutlich schon: Ein gutes Zeugnis können wir dem Anbieter von den Seychellen nicht ausstellen. Dagegen spricht schon die fehlende Regulierung, hinzu kommt die etwas unübersichtlich gestaltete Webseite und der eher mangelhafte Kundenservice. Auch die Auszahlungen werden leider immer wieder verschleppt, so dass es auch in diesem Bereich immer wieder zu Problemen kommt. Insgesamt sind dies schon mal keine guten Anzeichen, auch wenn das Trading Angebot recht ordentlich ausfällt und sich als solide erweist. Das Gleiche gilt auch für die Plattform, bei welcher der Anbieter auf die bewährte Software Tradologics setzt. Das reicht für eine Empfehlung aber bei Weitem nicht aus.

Wir raten Ihnen daher, diesen eher durchschnittlichen Broker beiseite zu lassen und sich Top Anbieter wie ZoomTrader, anyoption oder BDSwiss genauer anzusehen, die einiges mehr an Leistungen und Konditionen zu bieten haben! Und bei denen man sich garantiert nicht über die oben erwähnten Kritikpunkte ärgern muss…

Rate this post