Online Broker aus Österreich

Sie suchen nach einem guten Online Broker in Österreich? Doch wissen Sie nicht, welches die besten Anbieter in diesem Zusammenhang sind? Und worauf es bei einem Vergleich zu achten gilt? Wir stellen Ihnen die Broker mit den besten Konditionen vor – und geben gleichzeitig Tipps, worauf es wirklich ankommt!

    1. Wie den perfekten Online Broker Österreich finden?

Online Broker gibt es viele. Kein Wunder, boomt diese Sparte des Tradings doch mehr als zuvor. Doch macht es diese große und umfassende Auswahl selbst Profis nicht leicht, auf Anhieb den passenden Anbieter für sich zu finden. Zumal es eine ganze Reihe an Kriterien gibt, auf die in diesem Zusammenhang geachtet werden sollte!

Im Folgenden wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, worauf man bei einem Vergleich eingehen sollte, welche Punkte in die eigenen Überlegungen mit einfließen sollten. Ein Tipp vorab: Achten Sie nicht allein auf den Preis. Wichtig ist vielmehr ein stimmiges Gesamtpaket, das neben günstigen Gebühren aus einem exzellenten Service sowie einer großen Auswahl an Handelsmöglichkeiten besteht.

  • Wichtig ist, dass sich der Broker durch eine hohe Seriosität auszeichnet.
  • Dies lässt sich daran erkennen, dass er eine offizielle Lizenz einer Finanzaufsichtsbehörde vorweisen kann.
  • Auf diese Weise ist sichergestellt, dass alle wichtigen EU Richtlinien in diesem Zusammenhang eingehalten werden.
  • Darüber hinaus ist in der Regel eine Einlagensicherung für die Kundengelder gegeben.

Nicht minder wichtig ist eine gut funktionierende Plattform, die sich zudem einfach und intuitiv bedienen lässt. Und ein guter Online Broker Österreich kann seinen Kunden zudem eine ganze Reihe an verschiedenen Basiswerten wie etwa Indizes, Rohstoffe, Aktien, Anleihen und Devisen zur Verfügung stellen. Dies macht das Online Trading noch einmal attraktiver und spannender.

      1. Online Broker Österreich: Welche Punkte sind bei einem Vergleich noch wichtig?

Achten Sie zudem darauf, ob ein gratis Demokonto zur Verfügung gestellt wird! Dieser Account hat mehrere Vorteile. Zum einen kann man sich als Einsteiger ganz unverbindlich und ohne Risiko an den Online Handel heran tasten. Und auch Profis schätzen ein solches Konto, können sie mit ihm doch neue und bisher unbekannte Strategien ausprobieren. Insgesamt also eine lohnenswerte Sache. Doch Achtung: Häufig ist das Einrichten eines solchen Kontos an die vorherige Eröffnung eines Echtgeld-Accounts gebunden!

  • Auch ein guter Kundenservice ist natürlich von wesentlicher Bedeutung.
  • Dieser sollte gut erreichbar sein – und das idealerweise nicht nur von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr.
  • Zudem sollte dies auf verschiedenem Wege möglich sein – wie ewta per Live-Chat, Telefon, Mail oder auch per Fax.
    1. Welche Online Broker Österreich sind besonders empfehlenswert?

Auch in Österreich kann man sich als Kunde über eine mittlerweile große und umfassende Auswahl an verschiedenen Anbietern freuen. Diese richten ihr Angebot nun nicht mehr an professionelle Händler, auch Kleinanleger können sich über attraktive Leistungen freuen. Daher lohnt es sich, genauer hinzusehen – und die Online Broker Österreich einer genauen Überprüfung zu unterziehen.

Doch welches sind nun diejenigen Anbieter, die das Prädikat „besonders empfehlenswert“ erhalten können? Hier haben wir Ihnen unsere Tipps mal zusammengestellt, die sich auf dem österreichischen Markt besonders gut behaupten können :

Broker Leistungen
Hellobank!
  • 50 € Eröffnungsbonus
  • zusätzlich Übertragsspesen von bis zu bis 200 € geschenkt
  • nur 2,95 Euro für Kauf- bzw. Verkaufsspesen für sechs Monate ab der Depoteröffnung
  • 90 % Rabatt auf die Ausgabeaufschläge bei Fonds für sechs Monate ab der Depoteröffnung
  • keine Depotgebühr (gültig bis Ende 2016), für Fonds gibt es generell keine Depotgebühren
flatex
  • keine Kosten für Depotführung
  • keine Kosten für Kontoführung
  • günstige Tradingspesen

Besonders überzeugen kann bei unserem Online Broker Österreich Vergleich die Hello Bank. Diese weiß ihre Kunden mit zahlreichen Aktionen und attraktiven Leistungen zu überzeugen – wie etwa einem guten Eröffnungsbonus sowie einem automatischen Verlustausgleich. Auch flatex kann in Sachen Leistungen einiges vorweisen und kann seinen Kunden das Trading zu sehr niedrigen Gebühren ermöglichen. Zudem gibt es einen Eröffnungsbonus in Höhe von 100 Euro für Trader, die aktiv sind.

      1. Online Broker Österreich: Die Hellobank

Im Folgenden wollen wir auf die Leistungen der Hellobank ein wenig genauer eingehen:

  • Rabatt auf die Ausgabeaufschläge bei Fondskäufen auf bonifizierte Fonds (abhängig von dem jeweiligen Ordervolumen): Bei einem Volumen von bis zu 24.999 Euro 50 % Rabatt, bei einem Ordervolumen von 25.000 Euro bis 49.999 60 % Rabatt, von 50.000 Euro bis 74.999 70 % Rabatt, ab 75.000 Euro 80 % Rabatt.
  • Bei Sparplänen liegt der Rabatt bei generell 40 % auf den Ausgabeaufschlag. Grundsätzlich werden 2,95 Euro Swift-Gebühren sowie etwaige Fremdspesen in Rechnung gestellt.
  • Neukunden können von diversen Vorteilen profitieren. So wird für sämtliche Orders im Gegenwert von bis zu 10.000 Euro eine pauschale Gebühr in Höhe von 2,95 Euro erhoben.
  • Etwaige Spesen für Geschäfte ins Ausland werden aufgeschlagen, externe Spesen weiterbelastet.
  • Dies gilt für sämtliche Orderarten.
  • Während der ersten sechs Monate kann zudem ein bonifizierter Fonds mit volumenabhängigem Rabatt von satten 90 % auf den Ausgabeaufschlag gekauft werden.
  • Bis zum 31.12.2016 entfällt zudem der Depotpreis (die Leistungspauschale jedoch nicht).

Ferner kann sich der Kunde über einen Startbonus freuen, der 50 Euro beträgt, Allerdings ist die Bedingung hierfür, dass innerhalb der ersten drei Monate seit der Depoteröffnung fünf Wertpapiertransaktionen ausgeführt werden oder ein Depotwert von mindestens 5.000 Euro aufgebaut wird.

  • Darüber hinaus werden Depotübertragungskosten bis maximal 200 Euro übernommen – hierfür ist allerdings ein Nachweis notwendig.
  • Beim Verkauf eines Fonds werden Orderspesen in Höhe von 0,175 % berechnet (mindestens 5,95 Euro), hinzu kommt 2,95 Euro Swift-Gebühr.
  • Die Ausführung der Orders kann per SMS oder Mail bestätigt werden.
  • Wer 100 Trades im Jahr durchführt und ein Depotvolumen von mindestens 50.000 Euro vorweisen kann, der darf sich über weitere Services und günstigere Gebühren freuen.
      1. Online Broker Österreich: flatex

Auch dieser Anbieter kann seinen Kunden so einiges bieten. So glänzt er mit sehr niedrigen Gebühren für Konto und Trades und auch der Kundenservice gilt aus gut und kompetent. Hier weitere Leistungen, stichpunktartig zusammengefasst:

  • Für jede Dividendenzahlung von weniger als 15 Euro aus ausländischen Wertpapieren wird eine Gebühr von 1,50 Euro erhoben.
  • Für Dividendenzahlungen, die über diesen Wert hinausgehen, beträgt die Gebühr 5 Euro.
      1. Online Broker Österreich: Bankdirekt

Ein Broker, der in den Vergleichen ebenfalls gut abschneiden kann, ist bankdirekt. Dessen Leistungen haben wir für Sie ebenfalls hier zusammengestellt:

  • Bei einer Depoteröffnung im Rahmen von Brokerage Aktionen (Achtung: Laufzeiten beachten!) kann der Neukunde insgesamt einen Monat lang für nur 1 Euro je Order traden.
  • Dies gilt für sämtliche Börsen sowie im außerbörslichen Trading. Handelsortentgelte sowie fremde Spesen werden dabei weiterbelastet.
  • Darüber hinaus hat der Broker bekannt gegeben, dass bis zum Jahresende der Depotpreis entfällt.
  • Bis zu einem Wert von 500 Euro werden die Depotübertragungskosten gegen einen Nachweis übernommen (Mindestwert 1.000 je Position).
  • Wer während der letzten zwölf Monate kein Depot bei diesem Broker geführt hat, gilt als Neukunde.

Bitte beachten Sie jedoch, dass sich die angegebenen Ordergebühren nur auf den Aktienhandel beziehen! Bei einem Trading mit Anleihen gelten andere Konditionen – informieren Sie sich bitte genau darüber!

Zudem kann man sich auch bei der bankdirekt die erfolgreiche Ausführung seiner Order per SMS (0,10 Euro je SMS) oder auch per Mail bestätigen lassen.

      1. Online Broker Österreich: easybank

Auch die easybank kann mittlerweile immer mehr Kunden überzeugen. Dies gelingt mit einem guten Kundenservice sowie einem umfassenden Bildungsangebot für Einsteiger und Fortgeschrittene. Hier die Leistungen im Überblick:

  • Bei Fondskäufen ab einem Wert von 2.500 Euro Einmalbetrag wird ein Rabatt auf den jeweiligen Ausgabeaufschlag gewährt.
  • Dieser ist ebenfalls vom Ordervolumen abhängig: Bei einem Volumen von 2.500 Euro bis 19.999 Euro kann sich der Kunde über einen Rabatt von 50 % freuen.
  • Bei einem Volumen von 20.000 Euro bis 49.999 Euro beträgt der Rabatt 60 %.
  • Von 50.000 Euro bis 99.999 Euro gibt es 70 % Rabatt.
  • Und ab einem Volumen von mindestens 100.000 % kann sich der Kunde über einen Rabatt von satten 90 % freuen.

Bei Sparplänen liegt der Rabattwert bei generell 50 %. Bei Fonds, die eine Fremdwährung aufwiesen, werden zusätzlich dazu 0,25 % an Devisenspesen in Rechnung gestellt.

Wird das Konto bei der easybank geschlossen, fällt eine Gebühr von 15 Euro an.

      1. Online Broker Österreich: Direkt-Anlage Österreich

Ein weiterer Broker, der empfehlenswert ist, ist die Direkt-Anlage Österreich. Auch hier haben wir die wichtigsten Stichpunkte in Sachen Leistungen für Sie zusammengefasst:

  • Werden mindestens 50 Aufträge innerhalb des Kalenderjahres ausgeführt, kann auf Anfrage hin das Gebührenmodell umgestellt und günstiger gestaltet werden.
  • Das Modell für Händler mit 50 Trades oder mehr resultiert in einem günstigeren und besseren Provisionssatz von 0,225 %.
  • Zudem kann sich der Kunde über eine um 50 % reduzierte Gebühr bei Konto- und Depotführung freuen.
  • Der Mindestwert beträgt hierbei jedoch 36 Euro im Jahr.
  • Wer mehr als 100 Trades durchführt, muss für die Provision des Kurswerts nur noch 0,2 % bezahlen.
  • Es fallen zudem weder Konto- noch Depotführungsgebühren an.

Zu beachten ist auch, dass bei einem Kauf von Investmentfonds ohne einen Ausgabeaufschlag (sogenannte No Load Fonds) über eine Kapitalanlagegesellschaft eine Auftragsgebühr in Höhe von 3,95 Euro erhoben wird.

Bei einem Sparplan fällt diese Gebühr beim Verkauf an. Zudem wird sie auch auf Pläne bei Investmentfonds mit einem Ausgabeaufschlag gebracht.

Rate this post