Wie hoch ist der Spread bei GKFX?

 

Sie möchten sich genauer über den Online Broker GKFX informieren? Und wissen, wie hoch der Spread ist? Doch was versteht man eigentlich konkret unter diesem Begriff – und was gibt es in der Hinsicht noch zu beachten? In diesem Beitrag verraten wir es Ihnen!

GKFX Spread: Was genau versteht man eigentlich darunter?

Sowohl bei Forex als auch bei CFD Brokern ist es gemeinhin üblich, dass vom Kunden ein Spread an den Anbieter entrichtet werden muss. Manch einer setzt in diesem Zusammenhang auf höhere Spreads und niedrige Kommissionen, während andere den umgekehrten Weg gehen.

Doch wollen wir zunächst einmal den Begriff Spread genauer unter die Lupe nehmen, da besonders in diesem Zusammenhang immer wieder Fragen aufkommen. Was also ist der Spread – und worauf gilt es in diesem Zusammenhang zu achten?

  • Als Spread bezeichnet man die Differenz, die sich auf dem Kaufs- sowie dem Verkaufskurs eines bestimmten Finanzinstruments ergibt.
  • Dieser Spread bemisst sich beim Forex Handel in sogenannten Pips.
  • Er ist vor allem von anderen Tradern abhängig.
  • Denn die Käufer zahlen nur einen bestimmten Betrag.
  • Zugleich kann es zu zeitlichen Verzögerungen auf dem Markt kommen.

Daher ist der Spread besonders bei sehr liquiden Märkten um einiges niedriger. Als Beispiel wird hier stets das Währungspaar EUR/USD angeführt, bei welchem in der Regel die niedrigsten Spreads anfallen. Als meist gehandeltstes Währungspaar kann sich dieses nämlich einer recht hohen Liquidität erfreuen.

Ferner gilt es, zwischen variablen und fixen Spreads zu unterscheiden.

  • Wie der Name es bereits andeutet, ändern sich fixe Spreads meist nicht.
  • Sie sind daher auch nicht von den Marktnachrichten oder der jeweiligen Liquidität abhängig.
  • Variable Spreads hingegen können mitunter mehrmals am Tag eine Veränderung durchlaufen.
  • Sie sind in der Regel vom durchschnittlichen Ordervolumen des Händlers sowie der Volatilität auf dem Markt abhängig.

Des Weiteren wird seitens vieler Broker ein Mark Up auf „ihren“ Spread veranschlagt, der als eine zusätzliche Einnahmequelle dient.

Linktipp: Wie fällt die Bewertung aus?

 

Wie hoch fällt der GKFX Spread aus?

Doch wie sieht es in diesem Zusammenhang nun bei GKFX aus? Dieser Broker ist bekannt für seinen engen und fixen Spreads. Das Gleiche gilt auch für den günstigen Handel, der für Kunden transparent gestaltet ist. Dies ist leider keine Selbstverständlichkeit im Bereich des Online Tradings!

  • Dank der fixen Spreads bei GKFX hat man als Trader stets die Kosten im Blick.
  • Und kann sich ein gutes Bild darüber machen, wie hoch die notwendigen Spreads für den Auftrag tatsächlich ausfallen.

Für eine optimale Gebührentransparenz stellt GKFX den Usern eine Marktinformationstablle bereit. Hier sind sämtliche Spreads für die handelbaren Finanzprodukte aufgelistet. So kann man gleich einen guten Überblick darüber gewinnen, wie hoch die jeweiligen Gebühren für das ausgewählte Finanzinstrument eigentlich sind.

Hier ein paar Beispiele:

  • Das Währungspaar EUR/USD kann zu einem Spread von 1,5 Pips bis 1,8 Pips gehandelt werden.
  • Gold schlägt mit einem Spread von 0,5 Punkten zu Buche.
  • Und der German 30 verlangt einen Spread von 1 Punkt

Wie lautet unser GKFX Spread Fazit?

In Sachen Spread kann uns der Broker aus Großbritannien auf ganzer Linie überzeugen. Zwar fallen auch hier (natürlich) Spreads an. Doch erweisen sich diese im Vergleich zu anderen Brokern als recht eng und fix. Sämtliche Werte für die verfügbaren Finanzprodukte können zudem auf der Website eingesehen werden.

Rate this post