CFD Broker – die besten getestet

Sie wollen ins CFD Trading einsteigen? Und suchen nun nach dem besten Anbieter für sich? Doch welcher ist wirklich empfehlenswert? In unserem großen CFD Broker Vergleich verraten wir Ihnen, worauf es ankommt – und welche unsere Favoriten sind!

Was ist CFD Handel?

Zunächst einmal wollen wir auf den CFD Handel allgemein eingehen und Ihnen einige wichtige Grundbegriffe in diesem Zusammenhang erklären. Die Abkürzung CFD steht dabei für „Contracts for Difference“ – und daher lässt sich auch der deutsch Name Differenzkontrakte herleiten.

  • Diese gehören zu den derivativen Instrumenten auf dem Finanzmarkt.
  • Und werden in der Regel mit einer ganzen Reihe an verschiedenen Basiswerten, den sogenannten Underlyings,  angeboten.

Diese erstrecken sich über verschiedene Kategorie. So etwa Aktien, Indizes, Rohstoffe sowie Devisen.

Der CFD Broker selbst tritt dabei als Market Maker auf. Dies bedeutet, dass er seinen Kunden fortlaufend verschiedene Kurse für ihre Kontrakte zur Verfügung stellt. Der Kunde kann somit je nach Bedarf auswählen und über den persönlichen Hebel handeln.

Zu welchen Konditionen dies geschieht, hängt natürlich von dem jeweiligen Angebot ab – sowie von den Handelszeiten. Bei manch einem Anbieter ist das Trading mit den CFDs rund um die Uhr möglich, während andere ein eingeschränkteres Angebot in diesem Bereich haben.

Doch warum sollte man sich eigentlich überhaupt für den CFD Handel entscheiden? Hier ein paar Vorteile, von denen man als Trader profitieren kann:

  • Man kann von fallenden oder steigenden Kursen beziehungsweise Märkten profitieren.
  • Und dabei die vollständige Markttiefe ohne einen physischen Besitz ausnutzen.
  • Zudem bewegt man am Markt auch größere Handelsvolumen – und das bei einer relativ geringen Einzahlung.

Man kann somit auch ohne ein großes Einkommen am Handel mit den Differenzkontrakten teilnehmen, was besonders für den privaten Anleger natürlich sehr erfreulich ist. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass (auch) dem Handel mit den CFDs ein gewisses Risiko innewohnt und einem Gewinn auch stets die Möglichkeit eines Verlusts gegenübersteht. Daher ist es ratsam, sich Monat für Monat ein bestimmtes Budget zu setzen, mit welchem dann gehandelt wird.

Setzen Sie dabei wirklich nur Geld ein, das Sie auch gut entbehren können! Denn für eine Altervorsorge ist der CFD Handel nun mal nicht geeignet – dafür ist das Ganze einfach viel zu unsicher. Und befassen Sie sich vorab genau mit der Materie, setzen Sie zudem nur auf Strategien, die Sie wirklich verstehen. Ansonsten könnten Sie auch gleich Lotto spielen….

Unser Fazit: Bei dem Handel mit CFDs kann man sich, je nach Broker, zwischen verschiedenen Basiswerten aus verschiedenen Kategorien entscheiden. Und auf diese Weise auf steigende oder fallende Kurse setzen. Hierbei besteht die Chance, auch mit einem geringeren Einsatz ein recht großes Handelsvolumen zu bewegen, was die Sache auch für private Anleger attraktiv macht.. Dennoch sollte man zu keinem Zeitpunkt vergessen, dass auch immer ein gewisses Risiko besteht. Daher ist es empfehlenswert, wirklich nur das Kapital einzusetzen, das man auch gut entbehren kann. Und sich im Vorfeld genau mit der generellen Funktionsweise und dem Thema auseinanderzusetzen.

Warum ein CFD Broker Vergleich?

Kommen wir nun zu der Frage, warum man überhaupt einen CFD Broker Vergleich unternehmen sollte. Eine berechtigte Frage – die wir in diesem Abschnitt beantworten wollen.

Der Handel mit den Differenzkontrakten wird immer beliebter. Und ist dank des Internet mittlerweile auch für private Händler ohne größere Umstände möglich. Dies sorgt natürlich für eine steigende Nachfrage – und dies wiederum zieht ein höheres Angebot nach sich.

Somit hat sich die Anzahl an CFD Brokern besonders in den letzten Jahren enorm vergrößert. Und selbst für Experten ist es mitunter schwer, hier noch den Überblick zu behalten! Doch unterscheiden sich diese Anbieter mitunter beträchtlich in Sachen Konditionen und Leistungen. Bevor man sich jetzt die Mühe macht und jeden Anbieter einzeln begutachtet, ist es doch weitaus empfehlenswerter, einen Vergleich zu unternehmen beziehungsweise ein Vergleichsportal aufzusuchen.

  • Wir von Betrugs-check wollen Sie in dieser Hinsicht umfassend unterstützen.
  • Und Ihnen auf diese Weise helfen, genau denjenigen Trading Partner zu finden, der Ihren persönlichen Wünschen und Erwartungen umfassend entgegenkommt.

Denn: DEN perfekten CFD Broker für alle gibt es leider nicht. Dafür sind die Geschmäcker und Vorlieben einfach zu verschieden! Und während der eine besonders großen Wert auf eine möglichst hohe Auswahl im Bereich der Basiswerte legt, wünscht sich der andere eine umfassende Betreuung und ein breites Bildungsangebot.

Doch gibt es natürlich so einige Kriterien, die immer in Betracht gezogen werden sollten. So etwa die Frage, wie es um die Seriosität des ausgewählten Brokers bestellt ist. Denn was nützt einem das beste Angebot mit den günstigsten Konditionen und dem höchsten Bonus, wenn dahinter ein Betrüger und Abzocker steckt, der Ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen möchte? Umso wichtiger ist es daher, sich in der Hinsicht genau zu informieren und abzusichern!

Unser Fazit: Ein Vergleich hilft dabei, einen guten Überblick über die Broker und deren Angebot zu gewinnen und den besten Handelspartner für sich ausfindig zu machen. Denn je nach  Trader fallen die Vorlieben und Wünsche unterschiedlich aus. Doch gibt es natürlich einige Kriterien, die bei einer Überprüfung und einem Vergleich stets eine Rolle spielen sollten – wie etwa die Seriosität.

Worauf gilt es bei einem CFD Broker genau zu achten?

Wie bereits erwähnt, setzt ein jeder Kunde die Schwerpunkte woanders. Dennoch sollte man bestimmte Kriterien und Aspekte stets im Blick haben. Daher stellt sich die Frage, was einen guten Anbieter eigentlich von einem schlechten unterscheidet. Und ob es ein paar allgemeingültige Kennzeichen und Merkmale gibt, die für eine hohe Qualität stehen.

Um es vorweg zu nehmen: Ja, die gibt es! Daher wollen wir Ihnen genau diese vorstellen – damit Sie umso besser einschätzen können, ob das jeweilige Angebot eines bestimmten Anbieters überhaupt etwas taugt.

Was ist mit der Regulierung und dem Sitz des Brokers?

Zunächst einmal wollen wir uns der Seriosität und Vertrauenswürdigkeit eines CFD Brokers widmen. Dies lassen sich ganz gut an einem wichtigen Merkmal abschätzen: ob eine Regulierung durch eine europäische Finanzaufsicht erfolgt.

  • Besonders renommiert und anerkannt in diesem Bereich sind die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) aus Deutschland, die CySEC (Cyprus Securities Exchange Commission) aus Zypern sowie die britische FCA (Financial Conduct Authority).
  • Diese Behörden sind für ihre gründliche Arbeit und die strengen Kontrollen bekannt.
  • und sorgen dafür, dass alle geltenden EU Richtlinien in diesem Bereich auch wirklich eingehalten werden.

Auf diese Weise muss man nicht befürchten, dass beispielsweise manipulative Software verwendet wird oder weitere Betrügereien stattfinden. Ferner lohnt ein Blick auf die Transparenz: Werden sämtliche Konditionen und Gebühren auf der Webseite sowie in den AGB offen dargelegt? Sind diese auch in deutscher Sprache verfügbar? Und wie sieht es mit der Sicherheit aus? Erfolgt beispielsweise eine SSL Verschlüsselung der Webseite, um die Transaktionen noch sicherer zu gestalten?

Auch die Frage, wie schnell es mit den Auszahlungen voran geht, ist in diesem Zusammenhang wichtig. Denn nicht selten versucht ein unseriöser Anbieter, diesen Vorgang zu verschleppen oder gar nicht erst durchzuführen.

Ferner kommt es auf eine umfassend Einlagensicherung an: Wie hoch fällt diese bei dem ausgewählten Broker aus? Ein Wert von 20.000 Euro pro Kopf sollte hier in jedem Fall gegeben sein. Zudem ist es ratsam, sich für eine CFD Broker zu entscheiden, der die Gelder seiner Kunden getrennt vom Vermögen des Unternehmens aufbewahrt. So ist das eingesetzte Kapital im Falle einer Insolvenz vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt.

Unser Fazit: Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für einen guten CFD Broker stellt eine hohe Seriosität dar. So stellt sich beispielsweise die Frage, ob eine Regulierung durch eine renommierte Finanzaufsicht erfolgt und ob eine Einlagensicherung gewährt werden kann. Auch bei der Sicherheit sowie bei der Transparenz sollte man genau hinsehen.

CFD Broker Vergleich: Welche Basiswerte werden angeboten?

Ein Broker, der etwas auf sich hält, wird versuchen, seinen Kunden ein möglichst breites Angebot an CFDs zur Verfügung zu stellen. So dass gewährleistet ist, dass sich für jeden etwas Passendes finden lässt!

  • Umso wertvoller ist daher eine möglichst große Bandbreite an Assets.
  • Die sich auf die Kategorien Rohstoffe, Aktien, Devisen und Indizes erstreckt.

Und natürlich sollten sich nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ finden lassen, sondern auch der ein oder andere Exot, um das Trading umso abwechslungsreicher zu gestalten. Ferner ist es ein gutes Zeichen, wenn die Produktpalette stetig erweitert wird, um den Ansprüchen und Wünschen der Kunden auch wirklich gerecht werden zu können.

Unser Fazit: Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Um dem gerecht zu werden, sollte der CFD Broker eine möglichst große Bandbreite an verschiedenen Basiswerten bereitstellen, die sich auf diverse Kategorien erstreckt. Und die nicht nur alte Bekannte, sondern auch diverse Exoten umfasst, um so das Trading auch auf Dauer möglichst spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Ferner sollte das Portfolio stetig erweitert werden, um so auf dem neuesten Stand zu sein.

CFD Broker Vergleich: Worauf gilt bei den Handelskonditionen zu achten?

Das beste Angebot nützt bekanntlich nichts, wenn die Konditionen umso schlechter sind. Und wenn der erzielte Gewinn allzu rasch durch horrende Gebühren aufgezehrt wird.

Schauen Sie daher unbedingt, wie hoch die Spreads ausfallen! hiermit wird die Differenz zwischen dem Kaufs- und de Verkaufskurs bezeichnet. Für den Broker ist dies eine Möglichkeit, sein Geld zu verdienen.

  • Je geringer die Spreads, umso besser ist es natürlich für den Trader.
  • Wer hier Werte von 0,5 Pips oder 1 Pip zur Verfügung stellen kann, ist schon mal gut mit dabei.
  • Bei Werten ab 4 Pips oder höher ist hingegen eine gewisse Vorsihct angebracht.

Teilweise unterscheiden sich die Spreads auch von dem ausgewählten Kontomodell. Je mehr man also einzahlt, umso besser fallen die Konditionen (in diesem Fall also die Spreads) auch aus. Dies ist eine nicht unübliche Praxis.

Und mit welchen weiteren Gebühren muss man als Trader rechnen? Optimal ist es natürlich, wenn für die Führung des Kontos keinerlei Kosten fällig werden. Das Gleiche gilt für die Nutzung der Plattform – dies ist mittlerweile aber fast schon zur Regel geworden. Zudem ist es natürlich erfreulich, wenn man von gratis Echtzeit Kursen profitieren kann und keinerlei Gebühren für die Ein- und Auszahlungen anfallen.Stellt sich nun noch die Frage nach der Mindesteinzahlung. Je geringer diese ist, umso niedriger sind die Hürden für Anleger (mit kleinerem Budget), ins CFD Trading einzusteigen. Werte von bis zu 500 Euro sind akzeptabel, darüber hinaus muss das übrige Angebot schon sehr gut ausfallen.

 Unser Fazit: Beim CFD Broker Vergleich sollte man auch die Konditionen und Bedingungen für das trading mit berücksichtigen. Erfreulich sind beispielsweise niedrige Spreads sowie keine oder geringe Gebühren für Kontoführung, etc. Je niedriger die erforderliche Mindesteinzahlung zudem ausfällt, umso leichter ist es auch für Trader mit schmalem Geldbeutel, am Handel teilzunehmen.

CFD Broker Vergleich: gibt es ein Demokonto ?

Ein Demokonto eignet sich hervorragend dafür, wertvolle Erfahrungen im Trading Bereich zu sammeln. Dies ist besonders für Einsteiger empfehlenswert, die so ohne Risiko und auf virtuelle Art und Weise wichtiges Know How erwerben können. Ein weiterer günstiger Nebeneffekt: Man wird so gleichzeitig mit der Plattform und deren Funktionsweise vertraut.

Auch für Fortgeschrittene lohnt sich eine Nutzung: Denn sie können so neue und bisher noch unerprobte Strategien ausprobieren. Leider ist ein solcher Account aber noch kein Standard in diesem Bereich. Oder eine Nutzung ist an hohe Hürden gebunden, wie etwa eine starke zeitliche Begrenzung. In de Regel muss zudem vorab ein reguläres Konto eröffnet werden – hier kommt dann wieder die Mindesteinlage ins Spiel.

Schauen Sie zudem, ob mit dem Demokonto alle Features der Plattform getestet werden können. Und ob ein realistisches Handeln zu Echtzeitkursen möglich ist.

Unser Fazit: Ein Demo Account eignet sich wunderbar dazu, um wertvolle Erfahrungen im CFD Handel zu sammeln. Und auf diese Weise mit der Plattform und deren Funktionen vertraut zu werden sowie für sich selbst zu entscheiden, ob der ausgewählte Broker wirklich der Richtige für einen ist. Wichtig ist es jedoch, ob eine zeitliche Begrenzung besteht und was weitere Konditionen für die Nutzung des Demokontos sind.

 CFD Broker Vergleich: Wie nutzerfreundlich ist die Plattform?

Wer sich bereits ein wenig mit Online Trading auskennt, der weiß nur zu gut, wie wichtig eine stabil funktionierende und stabil laufende Plattform ist, die einen zu keinem Zeitpunkt im Stich lässt. Schließlich kommt es gerade in diesem Bereich darauf an, auch schnell sowie angemessen reagieren zu können.

  • Sie sollte zudem eine übersichtliche Struktur haben.
  • So dass man sich auch als Neuling schnell zurechtfindet und die gewünschte Funktion rasch aufrufen kann.
  • Ferner ist es erfreulich, wenn man eine ganze Reihe an verschiedenen Kursanalyse Tools an die Hand bekommt.
  • Sowie sich zwischen mehreren Orderarten entscheiden kann.

Viele CFD Broker setzen hierbei mittlerweile auf hauseigene Angebote. Andere wiederum vertrauen Software Versionen wie dem Meta Trader, der bereits von einer ganzen Reihe an Anbietern verwendet wird. Dieser läuft jedoch NICHT browserbasiert, muss also zuvor heruntergeladen werden.

Um von einer möglichst großen Flexibilität profitieren zu können, sollte zudem eine App genutzt werden. Wichtig ist auch hier eine übersichtliche Struktur sowie eine große Vielfalt an verschiedenen Trading Optionen. Auf diese Weise kann man auch von unterwegs aus mit seinem Smartphone oder dem Tablet schnell auf sein Handelskonto zugreifen und den aktuellen Stand der Dinge überprüfen. Die App selbst sollte für alle gängigen Betriebssysteme wie etwa Android oder iOS nutzbar sein und in den jeweiligen Stores gratis heruntergeladen werden können.

Unser Fazit: Für ein erfolgreiches Trading ist auch die bereitgestellte Plattform von entscheidender Bedeutung. Diese sollte stabil und zuverlässig laufen sowie sich durch eine übersichtliche Struktur und eine anwenderfreundliche Navigation auszeichnen können. Ferner sollte eine App bereitstehen, die Mobiles Trading von unterwegs aus ermöglicht.

Was ist beim CFD Broker Vergleich noch wichtig?

Achten Sie auch darauf, welche Strategien zur Verfügung gestellt werden! denn auch in diesem Bereich gibt es, je nach Angebot, mitunter große Unterschiede. Und schließlich soll man sich auch als Fortgeschrittener nicht langweilen müssen.

Für Trader mit wenig Erfahrung und / oder Zeit bietet sich auch das automatisierte Trading an oder das Einsetzen von Expert Advisors. In diesem Zusammenhang ist allerdings zu beachten, dass diverse nützliche Orderarten dann nicht mehr im Angebot mit enthalten sind. Und auch eine außerbörsliche Aufgabe der Aufträge ist dann nicht mehr möglich.

Für eine umfassende Kundenzufriedenheit kommt es zudem auf einen guten Kundenservice an. Dies drückt sich etwa in einem (deutschsprachigen) Support aus, der gut erreichbar ist und schnell auf die jeweiligen Fragen und Probleme reagiert. Und natürlich sollte er sich als kompetent erweisen!

  • Leider ist bei manchem Broker in diesem Bereich noch so einiges zu tun.
  • Immerhin erkennen immer mehr Anbieter, wie wichtig ein guter Kundenservice doch für die Trader Zufriedenheit ist.
  • Und nehmen daher Verbesserungen vor.

Das gilt auch für den Bildungsbereich. Dieser sollte möglichst breit gefächert und vielseitig sein sowie sowohl Einsteigern als auch Neulingen die Möglichkeit geben, ihre Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen.

Etwa in Form von Schulungen oder Webinaren. Auch ein schriftlicher Leitfaden , ein gratis eBook oder ein umfangreicher FAQ Bereich sowie ein Blog mit aktuellen Themen haben sich in diesem Zusammenhang als sinnvoll erwiesen. Über einen Newsticker bleibt man zudem auf dem neuesten Stand der Dinge und kann sich über den Wirtschaftskalender über die anstehenden wichtigen Daten und Termine informieren.

Unser Fazit: Auch ein guter Kundenservice ist natürlich wichtig, um das Angebot effektiv abzurunden. Dies drückt sich etwa in einem guten wie kompetenten Support aus, der bei sämtlichen Fragen und Anliegen schnell kontaktiert werden kann. Ein umfassendes Bildungsangebot sowie verschiedene Möglichkeiten beim Handel sollten ebenfalls gegeben sein.

Wie sieht die CFD Broker Checkliste aus?

  • Was ist mit der Regulierung Brokers?
  • Welche Spreads werden angeboten?
  • Ist die gewünschte Strategie handelbar?
  • Was ist mit dem Kundensupport?
  • Wie hoch fallen die Trading Kosten aus?
  • Wie nutzerfreundlich ist die Handelsplattform?
  • Was sagen die Erfahrungsberichte und Bewertungen von anderen Trader, die im Internet zu finden sind?

CFD Broker Vergleich 2015 und 2016: Was sind unsere Favoriten?

Genug der Theorie – schauen wir uns nun diejenigen Anbiete an, die uns beim CFD Broker Vergleich 2015 und 2016 besonders überzeugen konnten!

FXCM:

    • CFD und Forex Handel möglich
    • 1 Pip beim Dax30, 0,2 Pips bei EUR /USD
    • zuverlässige Plattformen (z.B. Meta Trader 4)
    • Mobiles Trading möglich
    • Mindesteinlage 2.000 Euro
    • gratis Demokonto
    • Vorteile für Mitglieder
    • keine Nachschusspflicht
    • DAX FDs bereits ab o,10 Cent je Pip handelbar

keine Mindestabstände bei Stop und Limit Aufträgen

GKFX:

  • CFD und Forex Handel
  • 1 Pip fix bei DAX30, 1,5 Pips bei EUR/ USD
  • zuverlässige Plattformen (wie etwa Meta Trader 4)
  • Mobiles Trading möglich
  • keine Mindesteinlage
  • spezielle Konditionen für die Mitglieder
  • gratis Demokonto
  • keine Übernachtzinsen für Aktien und Index Shortpositions
  • guter Kundenservice
  • deutsche Filiale
  • kleinste Handelsgrößen
  • hohe Kulanz im Bereich der Nachschusspflicht
  • auch Re Quotes möglich

FX Flat:

  • CFD und Forex handel
  • DAX30: 1 Pip fix, 1,6 Pips bei EUR / USD
  • zuverlässige Plattformen wie etwa der Meta Trader 4
  • Mobiles Trading möglich
  • Mindesteinlage von 500 Euro
  • Spezialkonditionen für Kunden
  • deutsche Wertpapierhandelsbank
  • umfassende Produktpalette mit professioneller Plattform
  • börsenechte Aktien CFDs
  • Wahl ob Account in UK oder DE geführt werden soll (Abgeltungssteuer)

Admiral Markets:

  • CFD und Forex Handel
  • DAX30: 1 Pip fix (zwischen 8 Uhr und 22 Uhr), EUR/ USD: 1 Pip
  • Mindesteinlage von 200 Euro
  • zuverlässige Plattformen
  • Mobile Trading möglich
  • Mitglieder können bis zu 24 % vom Spread zurück erhalten
  • keine Nachschusspflicht
  • umfassende Kundenbetreuung

Activ Trades:

  • CFD und Forex Handel
  • DAX30 ab 1 Pip, EUR /USD: 0,7 pips
  • Mindesteinlage von 100 Euro
  • Plattformen Meta Trader 4 und 5
  • Mobile Trading möglich
  • 1.000 Euro Bonus (umsatzabhängig)
  • keine Finanzierungskosten für Index CFDs
  • börsenechte Aktien CFDs auch für kleine Stückzahlen

JFD Brokers:

  • CFD, Forex und ETF Handel
  • DAX30: 1 Pip, EUR /USD 0,1 Pips
  • Plattform: Meta Trader 4
  • Mobile Trading möglich
  • Mindesteinlage von 500 Euro
  • spezielle Konditionen für Mitglieder
  • 1.000 Euro Bonus (umsatzabhängig)
  • ein Kontomodell, daher gleiche Bedingungen für alle
  • keine Market Maker Lizenz
  • vollständiger STP / DMA Broker
  • Ordernachverfolgung möglich
  • gratis Demokonto

OANDA:

  • FD und Forex Handel möglich
  • DAX30 zwischen 0,5, und 1,5 Pips, EUR / USD ab 1,2 Pips
  • 1.000 Euro Bonus für Kunden (umsatzabhängig)
  • zuverlässige Plattformen (WebTrader, Meta Trader 4)
  • Mobiles Trading möglich
  • keine Mindesteinlage erforderlich
  • keine Nachschusspflicht
  • auch kleine Stückzahlen handelbar

Cap Trader:

    • CFD, Forex, ETF, Future Handel
    • DAX30: 0,5 Pips, EUR / USD 0,2, Pips
    • Mindesteinalge von 4.000 Euro
    • Webtrader

Mobiles Trading möglichspezielle Konditionen für die Mitgliederdeutsche Wertpapierhandelsbankenorm große Produktpalette zu sehr fairen Konditionenausgezeichneter Kundenservice

WH Selfinvest:

  • CFD, Forex und ETF Handel
  • DAX30: 1 Pip fix, EUR / USD: 1,6 Pips im Standard, 0,3 Pips im kommissionsbasierten Modell
  • zuverlässige Plattformen (WebTrader, Meta Trader 4)
  • Mobiles Trading möglich
  • Mindesteinlage von 2.500 Euro
  • dauerhafte Spezialkonditionen für Mitglieder
  • BaFin-Lizenz sowie Büro in Frankfurt am Main
  • große Produktpalette
  • ausgezeichnetes Bildungsangebot
  • großes Futures Angebot

Ayondo Markets:

  • CFD, Forex und ETF Handel
  • DAX 30: 1 Pip tagsüber, EUR / USD: 1 Pip fix
  • Webtrader
  • Mobiles Trading möglich
  • keine Mindesteinlage
  • keine Nachschusspflicht
  • Eigenhandel sowie Social Trading unter einem einzigen Dach
  • Margin frei wählbar, auch  bis zu 100 Prozent und somit ohne Finanzierungskosten
  • Zusatzversicherung für einen erhöhten Schutz bis zu 500.000 GBP

 

    1. Warum ein Bester CFD Broker im Vergleich und Test?

Angesichts der steigenden Nachfrage hat sich auch die Anzahl an CFD Brokern besonders in den letzten Jahren stark erhöht. Kein Wunder also, dass es zunehmend schwerer fällt, sich inmitten diesem Wirrwarr an Angeboten zurechtzufinden!

Mit einem Bester CFD Broker Vergleich kann dies gelingen. Denn hier lässt sich schnell erkennen, wie gut die jeweiligen Konditionen eines Brokers tatsächlich sind. Und wie gut er im Gesamtfeld abschneiden kann!

  • Auf diese Weise ist es schnell möglich, den perfekten Anbieter für sich zu finden.
  • Schließlich hat jeder Kunde seine ganz persönlichen Wünsche und Vorstellungen.
  • Während der eine beispielsweise mehr Wert auf ein hohes Handelsangebot liegt, wünscht sich der andere einen besonders guten Kundenservice.

Eines raten wir Ihnen jedoch: Schauen Sie nicht nur auf den Preis! Denn die günstigsten Kosten nützen Ihnen nun mal reichlich wenig, wenn es um die Seriosität und die Kundenbetreuung schlecht bestellt ist. Vielmehr kommt es, wie in so vielen anderen Bereichen auch, auf das Gesamtpaket an…

Unser Fazit: Bei einem Vergleich sollten mehrere Kriterien genauer in Augenschein genommen werden. Es lohnt sich, im Vorfeld die persönlichen Prioritäten festzusetzen und so gezielt nach dem passenden CFD Broker für sich Ausschau zu halten. Wichtig ist es jedoch, nicht nur auf den Preis zu achten, sondern noch weitere Punkte wie Seriosität und Kundenbetreuung mit in die Überlegungen einzubeziehen.

    1. Bester CFD Broker im Vergleich und Test: Was sollte ein guter Anbieter können?

Besonders wichtig ist natürlich, dass sich der jeweilige Anbieter durch eine hohe Seriosität auszeichnen kann. Dies lässt sich unter anderem daran erkennen, dass eine offizielle Lizenz einer (europäischen) Finanzaufsichtsbehörde wie etwa der BaFin vorliegt.

Auf diese Weise ist gewährleistet, dass alle geltenden EU Richtlinien und Vorschriften in diesem Zusammenhang auch eingehalten werden. Ferner kann der Kunde in der Regel von einer Einlagensicherung sowie von einer hohen Sicherheit seiner Gelder und Daten profitieren.

Nicht minder wichtig ist natürlich auch das jeweilige Handelsangebot, das seitens des CFD Brokers zur Verfügung gestellt wird. Dies sollte eine möglichst hohe Anzahl an verschiedenen Basiswerten umfassen, darunter natürlich auch die Klassiker. Zudem wird ein guter CFD Anbieter stets bemüht sein, das eigene Portfolio stetig zu erweitern, um so den Anforderungen und Wünschen seiner Kunden entgegen zu kommen.

Unser Fazit. Wichtig ist natürlich eine möglichst hohe Seriosität, so dass man als Kunde von einer hohen Sicherheit seines Kapitals sowie der persönlichen Daten profitieren kann. Achten Sie in diesem Zusammenhang unbedingt darauf, ob eine offizielle Lizenz einer anerkannten Finanzaufsichtsbehörde wie etwa der BaFin vorliegt!

      1. Bester CFD Broker im Vergleich und Test: Auf welche Kriterien kommt es noch an?

Achten Sie bei Ihrem Vergleich und Test unbedingt auch auf die Spreads! Diese stellen nämlich mit das wichtigste Unterscheidungsmerkmal in der Hinsicht dar. Und es handelt sich dabei um Gebühren, die bei jedem einzelnen Trade anfallen. Haben Sie vor, häufig zu handeln, sollten die Spreads natürlich möglichst niedrig ausfallen.

  • Ein guter Broker kann seinen Kunden zudem ein kostenloses Handelskonto zur Verfügung stellen.
  • Ergänzt wird dies durch eine gebührenfreie Nutzung seiner Handelsplattform.
  • Ferner werden gratis Echtzeitkurse zur Verfügung gestellt und es fallen keine Kosten für Transaktionen wie Ein- und Auszahlungen an.
  • Auf diese Weise lassen sich die eigenen Kosten erheblich senken.

Darüber hinaus ist noch eine geringe Mindesteinzahlung von ca. 100 Euro von Vorteil. Auch 200 Euro sind durchaus noch in Ordnung – Mindesteinlagen von mehr als 400 Euro können jedoch für viele Kleinanleger eine ernste Hürde für den Einstieg in den CFD Handel darstellen.

  • Viele Broker können ihren Kunden zudem ein gratis Demokonto bereitstellen.
  • Dies ist umso sinnvoller, da so nützliche Erfahrungen gesammelt und neue Strategien ausprobiert werden können.
  • Doch Achtung: In der Regel ist ein solcher Account an die vorherige Eröffnung eines Echtgeldkontos geknüpft!
  • Zumal es nicht bei jedem CFD Broker im Portfolio mit enthalten ist.


Unser Fazit: Bei einem umfassenden Vergleich sollten auch weitere Punkte wie ein möglichst großes Handelsangebot an verschiedenen Basiswerten, geringe Mindesteinzahlungen sowie niedrige Gebühren für den Handel und die Transaktionen mit einbezogen werden. Als nützlich hat sich zudem ein Demokonto erwiesen, um auf diese Weise „spielerisch“ und unverbindlich das CFD Trading besser zu erlernen.

    1. Bester CFD Broker im Vergleich und Test: Was sollte ein guter Anbieter noch können?

Ohne eine gelungene Plattform wird das CFD Trading noch einmal deutlich unangenehmer. Achten Sie daher darauf, ob sich diese gut bedienen lässt und wie übersichtlich sie gestaltet ist! Auch verschiedene Kursanalyse-Tools sowie eine umfassende Auswahl an Orderarten ist in diesem Zusammenhang sehr empfehlenswert.

  • Positiv ist eine hauseigene Software – besonders, wenn es um das Mobile Trading geht.
  • Halten Sie daher nach einem CFD Broker Ausschau, der eine App für das Trading per Tablet oder Smartphone zur Verfügung stellt.

Und noch ein Tipp in diesem Zusammenhang: Probieren Sie einfach einige Tage lang die meist leicht zugängliche Demoversion aus, um so ein Gefühl für diese Software zu erlangen.

Linktipps zu CFD Broker:

[ezcol_1third]

[/ezcol_1third] [ezcol_1third]

[/ezcol_1third] [ezcol_1third_end]

[/ezcol_1third_end]

Viele Broker greifen auf den MetaTrader4 zurück, der dem Anwender ein einfaches und automatisches Handeln erlaubt. Allerdings fehlen hier nützliche Orderarten und auch ein außerbörsliches Aufgeben von Ordern ist nicht möglich.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Vergleich betrifft den Kundenservice. Wie wesentlich ein gut geschulter telefonischer Support ist, lässt sich besonders bei Tests immer wieder erleben. Doch ist dies leider noch immer ein Punkt, der von vielen CFD Brokern anscheinend nicht als wichtig genug erachtet wird.

  • Doch lässt sich auch daran ein guter Broker erkennen: Dass er seinen Kunden ein umfangreiches Serviceangebot bieten kann.
  • Dazu gehört natürlich ein telefonischer Support, welcher auch samstags und sonntags sowie bis spät in den Abend hinein erreichbar ist.
  • Idealerweise findet der Austausch auf Deutsch statt.
  • Und die Mitarbeiter zeichnen sich durch eine hohe Kompetenz und Freundlichkeit aus.

Und natürlich sollte man sich seitens des Brokers möglichst zeitnah um eine Lösung des Problems bemühen! Wer hier noch einen Live-Chat anbietet, kann viele der Konkurrenten gleich mal übertreffen.

Unser Fazit: Damit das Trading mit den CFDs möglichst reibungslos und angenehm vonstatten geht, sollte natürlich auch die Handelsplattform entsprechend professionell gestaltet sein. Optimal ist hier eine hauseigene Software sowie das Bereitstellen einer Mobile Trading App, so dass auch per Smartphone und Tablet von unterwegs aus gehandelt werden kann.

Zudem sollte sich der Kundenservice durch eine gute Erreichbarkeit und Kompetenz auszeichnen können und sämtliche Fragen freundlich und zeitnah beantworten. Ergänzt wird dies idealerweise durch ein umfassendes Bildungsangebot wie etwa in Form von Webinaren, eBook, schriftlichen Leitfäden, einem Blog, Börsenlexikon und weiteren Angeboten.

    1. Was sagt der beste CFD Broker im Vergleich und Test?

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir im Folgenden die Angebote ausgewählter CFD Broker genau unter die Lupe genommen und für Sie zusammengefasst:

Broker Mindesteinlage Spreads Weitere Informationen
FXFlat 500 Euro DAX30: 1 Punkt fix

EUR/ USD: 1,6 Pips typisch

15 % Vorteil für Mitglieder

 

deutsche Wertpapierhandelsbank

 

umfassende Produktpalette

 

professionelle Plattform

 

börsenechte Aktien CFDs

GKFX Standard 0 Euro DAX30: 1 Punkt fix

EUR/USD: 1,5 Pips

15 % Vorteil für Mitglieder

 

keine Übernachtzinsen für Index oder Aktien Shortpositionen

 

Schulungen

 

guter Kundenservice

 

hohe Kulanz bei der Nachschusspflicht

 

sehr geringe Handelsgrößen

Admiral Markets 200 Euro DAX30: 1 Punkt fix

EUR/ USD: 1 Pip typisch

12 % Vorteil für Mitglieder

 

bis zu 24 % des Spreads zurück (für die Mitglieder)

 

keine Nachschusspflicht

 

umfassende Kundenbetreuung und Webinare

 

verbesserter MetaTrader

ActivTrades 100 Euro DAX30: ab 1 Punkt

EUR/USD: ab 0,7 Pips

9 % Vorteil für Mitglieder

 

1.000 Euro Bonus (umsatzabhängig) für den Kunden

 

keine Nachschusspflicht

 

keine Finanzierungskosten auf die Index CFDs

 

börsenechte Aktien CFDs (auch für sehr kleine Stückzahlen) günstig

Oanda 0 Euro DAX30: 0,5 bis 1,5 Punkte

EUR/USD: ab 1,2 Pips

7 % Vorteil für Mitglieder

 

1.000 Euro Bonus (umsatzabhängig) für die Mitglieder

 

keine Nachschusspflicht

 

gute, leicht bedienbare Plattform zusätzlich zu MetaTrader 4

 

auch sehr kleine Stückzahlen handelbar handelbar

Ayondo Markets 0 Euro DAX30: 1 Punkt (tagsüber)

EUR/USD: 1 Pip fix

Keine Nachschusspflicht

 

Eigenhandel sowie Social Trading unter einem Dach möglich

 

frei wählbare Margin, auch bis zu 100 % ohne Finanzierungskosten

 

Zusatzversicherung für einen erhöhten Schutz bis 500.000 GBP

    1. Wie lautet unser Bester CFD Broker im Vergleich und Test Fazit?

DEN besten CFD Broker, der alle zufriedenstellen kann, gibt es bekanntlich nicht – schließlich setzt jeder seine Prioritäten woanders. Auch deshalb sollte man vor der Entscheidung für einen bestimmten Anbieter schon sehr genau hinsehen – und sich überlegen, auf welche Punkte man besonders großen Wert legt.

Achten Sie bei Ihrem Vergleich nicht nur auf den Preis sowie auf die Kosten. Natürlich sind Kriterien wie Mindesteinlage, Gebühren für Transaktionen, etc. wichtig – doch gilt es eben, auch auf das Gesamtpaket zu achten.

Etwa, wie seriös ein CFD Broker arbeitet. Dies lässt sich nicht nur an der Regulierung durch eine anerkannte Finanzaufsichtsbehörde erkennen sondern auch daran, wie positiv die Bewertungen und Testberichte über den jeweiligen Broker ausfallen. Darüber hinaus gilt es auch, Punkte wie das Handelsangebot, den Kundenservice sowie die Verfügbarkeit eines Demokontos in die Überlegungen mit einzubeziehen.

Rate this post