CapTrader – wie gut ist der Broker

Sie sind auf der Suche nach einem guten Anbieter fürs Online Trading? Und haben den Broker CapTrader genauer ins Auge gefasst? Was hat dieser Ihnen zu bieten? In unserem ausführlichen CapTrader Erfahrungen und Test Bericht erfahren Sie es!

CapTrader Erfahrungen und Test: Was sollten Sie allgemein über den Broker wissen?

CapTrader zählt zwar (noch) nicht zu den ganz großen Namen innerhalb der Branche, hat sich aber bereits eine treue und stetig wachsende Fangemeinde geschaffen. Bei Experten und Tradern gilt der Broker aus Ratingen als eine Art Elite Anbieter, der besonders sehr erfahrenen Händlern beste Bedingungen bieten kann. Doch ist dem wirklich so? (Nicht nur) dieser Frage wollen wir in den folgenden Abschnitten genauer nachgehen!

Vorerst aber einmal einige Stichpunkte zu CapTrader:

  • reguliert durch die deutsche BaFin
  • umfassendes Handelsangebot von mehr als 1 Million Basiswerte
  • verschiedene Optionsarten
  • zuverlässige Plattformen
  • Mobiles Trading möglich
  • ausgezeichneter Kundenservice
  • hohe Mindesteinlage von 4.000 Euro

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie seriös ist der Broker wirklich?

Bevor man sich eingehend mit den jeweiligen Handelskonditionen und dem Angebot eines Brokers beschäftigt, sollte man natürlich immer erst einen Blick auf die Seriosität werfen. Schließlich nützt einem das beste Angebot rein gar nichts, wenn es sich um Betrug und Abzocke handelt! Wir raten Ihnen daher, zunächst immer auf dieses Merkmal zu achten – und den jeweiligen Anbieter diesbezüglich einer genauen Überprüfung zu unterziehen!

  • Ein gutes Zeichen in dieser Hinsicht ist es stets, wenn eine Regulierung durch eine renommierte Finanzaufsicht erfolgt.
  • Dies können beispielsweise neben der deutschen BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) auch die zypriotische CySEC (Cyprus Securities Exchange Commission) oder die britische FCA (Financial Conduct Authority) sein.

CapTrader hat seinen Hauptsitz in Ratingen in Deutschland und untersteht somit der Regulierung durch die renommierte BaFin. Diese ist, wie auch die übrigen oben genannten Beispiele, für ihre gründlichen und strengen Kontrollen bekannt. Und trägt dafür Sorge, dass alle geltenden EU Richtlinien in diesem Bereich auch wirklich eingehalten werden!

Doch können die Kunden bei CapTrader von einer doppelten Absicherung in der Hinsicht profitieren. Denn dieser Broker ist eine Tochter der renommierten Unternehmensgruppe Interactive Brokers – ein Name, der den Meisten geläufig sein dürfte. Diese wiederum hat ihren Hauptsitz in London und untersteht somit der Kontrolle durch die FCA.

  • CapTrader verfügt über eine Wertpapierhandelslizenz.
  • Die Kontoführung erfolgt jedoch über Interactive Brokers in Großbritannien.

Daher lässt es sich auch erklären, dass die Einlagensicherung, von welcher man als CapTrader Kunde ebenfalls profitieren kann, in Britischen Pfund erfolgt. Bis zu 50.000 GBP an eingesetztem Kapital sind im Falle einer Insolvenz des Unternehmens sicher – und das schafft ebenfalls wertvolles Vertrauen.

Aufgrund der Kontoführung auf der britischen Insel ergibt sich für die Kunden übrigens noch ein weiterer Vorteil. Denn in Großbritannien gibt es keinerlei Abgeltungssteuer – gegen Ende des Jahres kann man also ein wenig Geld einsparen. Erwähnen wollen wir an dieser Stelle zudem die zusätzliche Versicherung des Brokers, welcher Einlagen von bis zu 30 Millionen US Dollar absichert. Allerdings ist damit wohl eher der Bereich der Aktien Depots gemeint – und weniger das Trading mit Devisen und Währungen.

  • Gelder der Kunden werden zudem vom Vermögen des Unternehmens getrennt aufbewahrt.
  • Auch dies spricht für die hohe Seriosität des Unternehmens.

Damit jedoch nicht genug. Denn CapTrader setzt auf eine hohe Transparenz und legt alle wichtigen Konditionen und Bedingungen klar und ausführlich auf der Webseite sowie in den AGB offen. Fiese Kostenfallen müssen hier also keineswegs befürchtet werden.

Beim Datenschutz geht CapTrader ebenfalls mit gutem Beispiel voran. So werden die sensiblen Angaben der Kunden höchst vertraulich behandelt und keinesfalls an unbefugte Dritte weitergegeben. Ferner ist die Webseite SSL verschlüsselt, was die Transaktionen noch einmal sicherer gestaltet.

Insgesamt können wir CapTrader also eine hohe Seriosität bescheinigen – Hinweise auf einen Betrug oder Abzocke durch den Anbieter konnten wir bei unserem Test keine finden.

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie gut ist das Handelsangebot?

Nachdem wir die Frage nach der Seriosität erfolgreich klären konnten, ist es nun an der Zeit, sich das Trading Angebot einmal genauer zu untersuchen. Schön für den Trader ist es natürlich, wenn dieses möglichst breit und umfassend ausfällt – schließlich soll das Handeln auch auf Dauer spannend und abwechslungsreich bleiben. Was also kann CapTrader in der Hinsicht bieten?

  • Bei dem Broker aus Ratingen findet man eine sehr große Auswahl an verschiedenen Basiswerten.
  • Diese erstrecken sich unter anderem neben EFTs, Optionsscheinen, Aktien und Wertpapieren auch auf CFDs.

Insgesamt lassen sich mehr als 1,2 Millionen unterschiedliche Aktien handeln. Somit findet man hier nicht nur die bekannten Majors wie etwa McDonald’s, Apple oder Microsoft. Sondern auch unzählige Exoten, was den Handel umso spannender gestaltet! Besonders für Trader mit einiger Erfahrung ist dies natürlich eine willkommene Nachricht. Denn die Gesamtanzahl an Orderarten und Handelsinstrumenten sowie an Basiswerten liegt bei diesem Broker deutlich höher als man es von anderen Anbietern gewohnt ist.

So kann man beispielsweise mit über 80 unterschiedlichen Währungspaaren handeln – auch dies ein Wert, der deutlich über dem Durchschnitt liegt. Beachten Sie jedoch, dass die Margin je nach ausgewählter Devise unterschiedlich hoch ausfällt – das Gleiche gilt für den Hebel.

Dies bringt uns gleich zum nächsten Thema: den Handelskonditionen. Zunächst einmal stellt sich natürlich die Frage nach der Kommission, die je Trade anfällt. Pro Order werden von dem Broker 0,3 Pips verlangt, der Spread liegt bei Major Währungspaaren wie EUR/ USD bei 0,2 Pips.

Beim Spread handelt es sich bekanntlich um die Differenz zwischen dem Ver- und dem Kaufkurs. Er gibt also an, welcher Bereich durch den Verkauf oder den Kauf überwunden werden muss, damit man sich als Trader im Plus befindet. Je geringer der Spread, umso besser ist es also für den Händler! Dem kann CapTrader genügen und stellt Spreads bereit, die mitunter sehr viel niedriger als jene der Konkurrenz sind.

  • Allerdings wollen wir an dieser Stelle auch den Hebel nicht verschweigen.
  • Dieser liegt nämlich nur bei 40:1.
  • Es wird also deutlich schwerer, um mit kleineren Einsätzen gute Gewinne zu erzielen.

Die Folge: Man ist eigentlich fast schon gezwungen, eine höhere Einlage zu tätigen und seine Position zu erhöhen. Für Einsteiger mit noch wenig Erfahrung stellt dies natürlich ein besonders großes Risiko dar.

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie kundenfreundlich sind die Plattformen?

Wer sich ein wenig mit dem Online Trading auskennt, der weiß nur zu gut, wie wichtig eine zuverlässig laufende und stabile Plattform ist! Eine, die den Trader nicht mit langen Ladezeiten und einer unübersichtlichen Gestaltung ärgert. Schließlich kommt es besonders in diesem Bereich darauf an, schnell auf die jeweilige Marktveränderung reagieren zu können!

  • CapTrader ist dies bewusst.
  • Und daher stellt der Broker seinen Kunden diverse Plattformen zur Verfügung, die den oben genannten Anforderungen entsprechen können.

So kann man sich als Kunde beispielsweise für die hauseigene Plattform Traderworkstation entscheiden. Diese weist zahlreiche sinnvolle  Features und Funktionen auf, wie etwa den Zugang zu der Agenda Trader, die kostenlos genutzt werden kann (andernfalls würden 790 Euro fällig). Die Software selbst ist webbasiert, es ist also kein vorheriger Download notwendig.

Darüber hinaus kann man auch weitere Plattformen extern herunterladen. So gibt es etwa die Dienste Multicharts und NinjaTrader, die sich innerhalb der Community einer regen Beliebtheit erfreuen können. Auch Angebote wie Invetox oder Tradesigna werden via API unterstützt.

Stellt sich nun noch die Frage, ob auch Mobiles Trading von unterwegs aus möglich ist? Schließlich will man als Trader heutzutage nicht mehr extra warten müssen, bis man vor dem heimischen PC sitzt, um seine Orders zu tätigen! Daher hat auch CapTrader eine App entwickelt, die für iOS und für Android Geräte geeignet ist. Auch Blackberry Nutzer können die Anwendung gratis herunterladen – in dem jeweiligen Store. Somit ist auch das Trading per Smartphone oder Tablet möglich und man muss nicht mehr befürchten, die ein oder andere günstige Gelegenheit zu verpassen.

Alle Anwendungen laufen bei unserem Test sehr stabil und zeichnen sich durch eine gute Übersichtlichkeit aus. In dieser Hinsicht gibt es also von unserer Seite nichts zu beanstanden – im Gegenteil!

CapTrader Erfahrungen und Test: Und was ist mit den Ein- und Auszahlungen?

Für den Kunden ist es natürlich angenehm, wenn es mit den Ein- und Auszahlungen möglichst schnell und unkompliziert über die Bühne geht. Und man sich zwischen verschiedenen Zahlungsmethoden entscheiden kann! Hier hat CapTrader allerdings noch reichlich Nachholbedarf. Denn im Gegensatz zu Brokern, die ihren Kunden die Wahl zwischen einem Transfer per Kreditkarte, Online Bezahldienst oder Überweisung lassen, ist bei CapTrader nur die letztgenannte Möglichkeit nutzbar.

Dieses Verfahren dauert in der Regel jedoch mit am längsten: Mit bis zu fünf Werktagen muss man mitunter rechnen. Vielleicht liegt dieses mangelhafte Angebot an dem Umstand, dass die Mindesteinlage mit 4.000 Euro sehr hoch ausfällt – und sich die Überweisung als das mit am sicherste Zahlungsmittel erwiesen hat.

Überblick zu den bei captrader verfügbaren Ein- und Auszahlungsoptionen
Zahlungsmöglichkeit Banküberweisung
Mindesteinlage: 4.000 Euro
Gebühren: keine
Kontoführung möglich in folgenden Währungen Euro, US-Dollar, Schweizer Franken, Britisches Pfund
Auszahlungsoptionen: Banküberweisung

Die Mindesteinlage fällt im Vergleich zur Konkurrenz somit sehr hoch aus. Damit kommt CapTrader eine Spitzenstellung in diesem Bereich zu – und das wiederum spricht für den Ruf des Brokers als einem Elite Anbieter. Trader mit kleinem Budget und Einsteiger sollten daher unbedingt das Angebot der Konkurrenz genauer unter die Lupe nehmen, bevor sie ihre Entscheidungen treffen. Denn es kann besonders für Anfänger nicht ungefährlich sein, gleich zu Beginn vierstellige Summen zu investieren!

Ursprünglich lag der Wert der Mindesteinlage sogar bei 5.000 Euro – erst nach einiger Zeit ist man in der Hinsicht heruntergegangen.

Noch ein Wort zu den Auszahlungen: Einmal innerhalb von 30 Tagen ist dieser Transfer für den Kunden kostenlos. Für jede weitere Auszahlung per SEPA werden dann Gebühren von 1 Euro fällig. Für herkömmliche Auszahlungen werden seitens CapTraders Kosten von 8 Euro verlangt.

CapTrader Erfahrungen und Test: Gibt es einen Bonus?

Als Kunde freut man sich natürlich über ein nettes Extrageld fürs Trading! Zumal die meisten Anbieter heutzutage dem neuen Trader eine Prämie auf die erste Einzahlung geben – was sicherlich auch dem steigenden Wettbewerb in diesem Bereich geschuldet ist.

Bei CapTrader sucht man solch einen Bonus allerdings vergebens. Das Gleiche gilt für Sonderaktionen oder weitere Prämien wie etwa für das Werben von neuen Kunden. Somit kann man sich nicht ein paar Euro für Trading dazu „verdienen“ – sondern kann wirklich nur auf sein eingesetztes Kapital bauen.

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie gut ist der Kundenservice?

Zu guter Letzt wollen wir noch einen genauen Blick auf den Kundenservice werfen, der von dem Broker aus Ratingen angeboten wird. Der Support etwa erweist sich bei unserem Test als sehr gut erreichbar und kann auf unterschiedlichem Wege kontaktiert werden. Dies ist wahlweise per Telefon, Live Chat oder per Mail möglich. Länger als 24 Stunden mussten wir nicht auf eine Antwort warten, die in der Regel kompetent und ausführlich ausfiel.

Zumal der Kundenservice durchgehend freundlich und zuvorkommend agierte – auch dies trägt zu einer hohen Zufriedenheit seitens der Trade mit bei! Das gilt auch für den 24 Stunden Service: Von Mo bis Fr ist das Telefon durchgängig besetzt, die Hotline kann gratis genutzt werden.

Ein Broker, der etwas auf sich hält, wird sich zudem bemühen, seinen Kunden ein möglichst breites Bildungsangebot zu präsentieren. Dies gilt auch für CapTrader, der mit einem breiten und voll ausgestatteten Bildungszentrum aufwarten kann.

  • So gibt es wegweisende Handbücher, die interessante Zusatzinformationen erhalten – zu ganz verschiedenen Themen.
  • Auch Webinare und Seminare werden angeboten.

Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene können sich so umfassend weiterbilden und wichtige Erkenntnisse erhalten – die sie natürlich gleich umsetzen können.

Darüber hinaus wollen wir auch das Demokonto von CapTrader nicht unerwähnt lassen. Dieses kann auch ohne ein vorheriges Eröffnen des Live Kontos (samt entsprechender Ersteinzahlung) eröffnet werden. Der Account lässt sich zudem unbegrenzt nutzen und gibt so Einsteigern wie Fortgeschrittenen die Möglichkeit, das Trading sowie dessen Funktionsweise genauer kennenzulernen und sich Schritt für Schritt anzueignen. Gleichzeitig können so ohne jegliches Risiko neue Strategien getestet werden und man wird mit der Plattform an sich und deren Features vertraut. Eine lohnenswerte Gelegenheit also, die auch genutzt werden sollte!

Wie lautet unser CapTrader Erfahrungen und Test Fazit?

Insgesamt können wir ein positives Urteil über den Broker aus Ratingen fällen. Wenngleich ganz klar gesagt werden muss, dass sich das Angebot eher an erfahrene und professionelle Trader richtet! Dafür sorgt schon die recht hohe Mindesteinlage.

Wer diese Summer allerdings aufbringen kann, wird sich über eine faire Kostenstruktur, ein breites Bildungsangebot und einen kompetenten Support freuen können. Ganz zu schweigen von dem gratis Demokonto und dem ausgezeichneten Handelsangebot!

CapTrader Erfahrungen und Test: Was gibt es allgemein über den Broker zu wissen?

Dieser Broker gehört zwar (noch) nicht zu den ganz großen Namen innerhalb der Branche. Doch wird er seitens Experten geschätzt für das breite und umfassende Angebot sowie für die attraktiven Konditionen für Kunden. Dies ist auch immer mehr Tradern bewusst: Die Kundenzahl hat sich besonders in den letzten Monaten rapide vergrößert.

Innerhalb der Branche konnte sich CapTrader einen guten Ruf erarbeiten – wenngleich er auch als eine Art Elite Broker gilt. Dies nicht ganz zu Unrecht, richtet sich das Angebot doch besonders an Trader mit Erfahrung. Wie es im Einzelnen mit Seriosität, dem Portfolio sowie den Konditionen aussieht, wollen wir in den folgenden Abschnitten beleuchten. Erst einmal aber einige wichtige Fakten über CapTrader in der Übersicht:

  • reguliert durch die BaFin
  • breite Auswahl an CFD, Aktien, ETFs, Optionen, Rohstoffen und Forex
  • mehr als 1 Million Basiswerte handelbar
  • verschiedene zuverlässige Plattformen
  • ausgezeichneter Kundenservice

 CapTrader Erfahrungen und Test: Wie seriös ist der Broker?

Wir raten Ihnen, sich möglichst frühzeitig mit diesem Aspekt zu beschäftigen. Dies mit gutem Grund, geht es doch gerade beim Online Trading um viel Geld. Und daher lässt sich leider auch in dieser Branche das ein oder andere schwarze Schaf finden, das nur auf Betrug und Abzocke aus ist.

Schauen Sie daher genau hin und unterziehen Sie jeden einzelnen Anbieter einer umfassenden Überprüfung! Ein gutes Zeichen ist es stets, wenn eine Regulierung durch eine renommierte Finanzaufsicht erfolgt – wie etwa der FCA (Financial Conduct Authority) aus Großbritannien, der zypriotischen CySEC (Cyprus Securities Exchange Commission) und der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) aus Deutschland.

  • Der Sitz von CapTrader befindet sich in Ratingen.
  • Daher verfügt der Anbieter über eine Lizenz der BaFin.

Ergänzend kommt hinzu, dass es sich bei CapTrader um eine Tochter der renommierten Unternehmensgruppe Interactive Brokers handelt. Dieser untersteht auch der renommierte Broker FXFlat, ein Name, der dem ein oder anderen mit Sicherheit ebenfalls geläufig sein dürfte. Interactive Brokers kann ebenfalls mit einer Lizenz aufwarten – und zwar seitens der FCA.

Auch in Sachen Einlagensicherung muss man bei CapTrader auf nichts verzichten. Denn als Mitglied im Financial Compensation Scheme ist sichergestellt, dass Kundengelder bis zu einem Wert von 50.000 GBP (ca. 70.000 Euro) geschützt sind. Darüber hinaus werden die Gelder der Kunden getrennt vom Vermögen des Unternehmens aufbewahrt und sind somit vor einem Zugriff der Gläubiger im Falle von Insolvenz sicher.

Und noch ein weiterer Vorteil ergibt sich durch die Kontoführung in England: Es fällt keinerlei Abgeltungssteuer an. Auf diese Weise kann man als Händler gegen Ende des Jahres den ein oder anderen Euro einsparen.

Beim Datenschutz weiß CapTrader bei unserem Test ebenfalls zu überzeugen. Denn der Anbieter sichert zu, sämtliche sensiblen Angaben der Kunden mit höchster Vertraulichkeit zu behandeln und diese nicht an unbefugte Dritte weiterzugeben. Ferner setzt man bei dem Broker auf eine Verschlüsselung via SSL der Webseite. Dies wirkt sich positiv auf die Sicherheit bei den Transaktionen aus.

Schauen wir uns nun noch an, wie es um die Transparenz bei CapTrader bestellt ist. Auch hier können wir bei unserem Test nichts Negatives finden – im Gegenteil. Denn alle Kosten und Gebühren werden ausführlich und offen auf der Webseite dargelegt, so dass man hier keinesfalls mit unliebsamen Überraschungen rechnen muss. Ferner erfolgt eine ausführliche Risikoaufklärung auf der Webseite – auch dies ein Zeichen dafür, dass der Broker seine Verantwortung in diesem Bereich sehr ernst nimmt.

Alles in allem ist der Broker aus Ratingen daher als seriös und vertrauenswürdig zu bewerten.

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie sieht es mit dem Handelsangebot aus?

Nachdem wir die Frage nach der Seriosität positiv beantworten konnten, stellt sich nun die Frage, wie gut und umfassend eigentlich das Handelsangebot ist. Schauen wir uns dieses daher einmal genauer an:

  • Bei CapTrader lassen sich verschiedenste Finanzprodukte handeln.
  • So gibt es neben ETFs, Optionsscheinen und Futures die Möglichkeit, mit Aktien, Wertpapieren und CFDs zu handeln.
  • Über 1,2 Millionen unterschiedliche Aktien lassen sich bei CapTrader finden.
  • Diese stammen aus allen wichtigen Börsen – und auch unbekannte Produkte sind mit dabei.

Besonders professionelle Trader dürfte dies sehr interessieren. Die breite Auswahl setzt sich auch in den übrigen genannten Bereichen durch, was das Trading umso abwechslungsreicher und spannender gestaltet – auch auf Dauer.

Im Bereich der Währungspaare etwa kann man mehr als 80 unterschiedliche Kombinationen finden. Darunter nicht nur Klassiker wie EUR/ USD oder GBP /JPY, sondern auch unbekanntere Größen wie dänische Krone, ungarischer Forint oder südafrikanischer Rand. Doch Achtung: Die Margins ändern sich, je nach Devise. Zudem liegt der maximale Hebel in diesem Bereich bei 1:40.

  • Dies ist ein relativ niedriger Wert, wenn man die anderen Anbieter mit zu einem Vergleich heranzieht.
  • Und so wird es deutlich schwerer, mit einem kleineren Einsatz einen guten Gewinn zu erzielen.

Auch dies also ein Zeichen dafür, dass vor allem Trader mit einem höheren Budget vom CapTrader Angebot profitieren können. Zumal die Mindesteinzahlung bei satten 4.000 Euro liegt – ein Betrag, den nun mal nicht jeder einfach so aus dem Ärmel schütteln kann.

Und was ist mit der CapTrader Kommission? Diese liegt bei 0,3 Pips je Order, bei Majors beträgt der Spread 0,2 Pips. Dies sind, wenn man die Angebote der anderen Broker untersucht, sehr geringe Werte – und umso erfreulicher für den Kunden. In diesem Bereich weiß der Broker aus Deutschland also in hohem Maße zu punkten.

CapTrader Erfahrungen und Test: Welche  Handelsplattformen stehen zur Verfügung?

Wer sich bereits ein wenig mit dem Online Trading befasst hat, der weiß nur zu gut, wie wichtig eine zuverlässige und stabil laufende Plattform ist, die einen zu keinem Zeitpunkt im Stich lässt. Schließlich kommt es besonders in diesem Bereich darauf an, schnell und angemessen reagieren zu können! Wer sich da mit einer unübersichtlichen Gestaltung und langen Ladezeiten herum ärgern muss, der wird zunehmend frustrierter werden – wenn nicht gar irgendwann das Handtuch werfen.

  • Insgesamt kann man sich bei CapTrader zwischen vier verschiedenen Varianten entscheiden.
  • So gibt es beispielsweise die Plattform Trader Workstation.
  • Diese zeichnet sich durch ein modernes Design sowie durch eine klare Struktur aus.

Ferner sind alle wesentlichen Funktionen mit enthalten – gute Voraussetzungen also für ein erfolgreiches Handeln! Auch der WebTrader kann in diesen Bereichen in jedem Fall mithalten und all die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Darüber hinaus kann man via CapTrader Zugang zum Agenda Trader enthalten. Dieser ist bei dem Broker gratis nutzbar  – ansonsten würde dies mit 790 Euro zu Buche schlagen.

Des Weiteren kann man noch andere Plattformen extern herunterladen. Dazu gehören etwa Dienste wie Multi Charts und NinjaTrader, auch Invetox, Tradesigna und weitere Angebote können ausgewählt werden.

Und natürlich steht auch eine mobile Plattform fürs Trading von unterwegs aus bereit. Diese App wurde für Blackberry, iOS sowie für Android konzipiert und kann bei unserem Test ebenfalls voll und ganz überzeugen. Alle wesentlichen Funktionen sind hier mit enthalten, zudem erhält man durch die Anwendung Zugriff auf das gesamte Trading Angebot. Auf diese Weise muss man nicht erst warten, bis man zu Hause ist – sondern kann auch in Bus und Bahn über sein Smartphone oder das Tablet auf das eigene Handelskonto zugreifen. Die App selbst steht in den entsprechenden Stores bereit und kann dort gratis heruntergeladen werden.

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie sieht es mit der Ein- und Auszahlung aus?

Leider kann uns der Broker in diesem Punkt nicht sonderlich überzeugen. Während andere Anbieter hier verschiedene Möglichkeiten wie etwa Online Bezahldienste oder Kreditkarte zur Verfügung stellen, lassen sich die Transfers bei CapTrader lediglich über eine Überweisung bewerkstelligen.

Dies ist nicht nur etwas kundenunfreundlich, sondern nimmt auch vergleichsweise lange Zeit in Anspruch. Denn bis die Ein- oder Auszahlung vollständig bearbeitet ist, können schon einige Werktage vergehen.

  • Daher kann man auch nicht gleich nach der Anmeldung mit dem Handel loslegen.
  • Und muss daher ein wenig warten.

Dass nur eine einzige Option in diesem Bereich angeboten wird, lässt sich wohl auf Sicherheitsgründe zurückführen. Denn bedingt durch die hohe Einzahlung setzt man bei dem Broker auf die klassische Banküberweisung, die als vergleichsweise sicher gilt.

Überblick zu den verfügbaren CapTrader Ein- und Auszahlungsoptionen
Zahlungsmöglichkeiten Banküberweisung
Mindesteinzahlung: 4.000 Euro
Gebühren: keine
Kontoführung möglich in: Euro, Britischen Pfund, US-Dollar, Schweizer Franken
Auszahlungsoptionen: Banküberweisung

Gebühren für die Einzahlungen werden seitens CapTraders übrigens nicht verlangt. Auch eine Auszahlung innerhalb von 30 Tagen wird gratis durchgeführt, danach fallen allerdings Gebühren in Höhe von 1 Euro für eine SEPA Überweisung an. Ein Betrag, der aber recht human ist. Für alle weiteren Auszahlungen werden jeweils 8 Euro in Rechnung gestellt.

Die Auszahlungen selbst werden unserer Erfahrung nach aber recht zügig bearbeitet. Auch daran lässt sich ein seriöser Broker übrigens erkennen. Denn nicht selten versucht manch ein Betrüger, diesen Vorgang so lange wie möglich hinauszuzögern oder gar nicht erst anzuleiten. Bei CapTrader muss dies aber, wie bereits erwähnt, nicht befürchtet werden.

CapTrader Erfahrungen und Test: Gibt es einen Bonus? Und was ist mit Sonderaktionen?

Als Kunde freut man sich natürlich über ein nettes Begrüßungsgeld in Form eines Bonus. Zumal dies für die meisten Broker mittlerweile ein erprobtes Mittel ist, um neue Trader für sich zu gewinnen.

Bei CapTrader scheint man dergleichen aber nicht nötig zu haben. Denn nur so lässt es sich erklären, dass, wie ansonsten vielerorts üblich, kein Bonus auf die erste Einzahlung gewährt wird.

Auch weitere Sonderaktionen werden bei dem Broker nicht zur Verfügung gestellt. Und man kann auch nicht darauf hoffen, durch das Werben eines Bekannten und Freundes eine Prämie zu erhalten.

CapTrader Erfahrungen und Test? Was gibt es über die Kontoeröffnung zu sagen?

Immerhin geht es mit der Kontoeröffnung relativ schnell und unkompliziert vonstatten. Hierfür muss man nämlich lediglich ein kurzes Online Formular ausfüllen und Angaben z.B. zur Anschrift und der Handelserfahrung machen. Anschließend erhält man rasch eine Bestätigung per Mail und kann im Prinzip schon die erste Einzahlung tätigen.

  • Deren Wert liegt, wie bereits oben erwähnt, bei 4.000 Euro.
  • Das ist natürlich ein recht stolzer Wert.
  • Wenngleich dieser Betrag mittlerweile von 5.000 Euro auf eben 4.000 Euro herunter gesetzt wurde.

Doch stellt dies natürlich eine gewisse Hürde dar – vor allem für private Anleger, die nun mal nicht über hohe Summen verfügen. Auch dies unterstreicht daher den Ruf CapTraders als eine Art Elite Anbieter.

CapTrader Erfahrungen und Test: Wie gut macht sich der Kundenservice?

Für eine hohe Kundenzufriedenheit kommt es natürlich auch auf einen guten Support an. In diesem Bereich kann CapTrader bei unserem Test ohne Wenn und Aber glänzen. Denn die Mitarbeiter erweisen sich als sehr kompetent und freundlich und kümmern sich ausgiebig um sämtliche Fragen und Anliegen. Dies innerhalb kurzer Zeit: Länger als einige Stunden mussten wir bei unserem Test nicht auf eine schriftliche Antwort warten.

  • Ferner kann man den Support auch via Telefon kontaktieren.
  • Dieses ist von Mo bis Fr rund um die Uhr besetzt.
  • Die Hotline ist kostenlos.
  • Zudem ist eine Kontaktaufnahme per Live Chat möglich.

Alles in allem also ein überzeugendes Angebot! Doch wie sieht es mit dem Bildungsbereich aus? Hier kann man sich ebenfalls über eine breite Auswahl freuen. So lassen sich etwa umfassende Handbücher finden, die wissenswerte Infos rund ums Trading enthalten. Auch Seminare und Webinare werden zu verschiedenen Themen angeboten.

  • Das Angebot richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene.
  • Und eröffnet so die Möglichkeit, wertvolles Hintergrundwissen zu erlangen.
  • Und dies dann praktisch in die Tat umzusetzen.

Gut gefällt uns auch der Umstand, dass ein gratis Demo Konto genutzt werden kann. Dies ist übrigens auch ohne vorherige Eröffnung eines  Live Accounts möglich, wie dies bei so vielen anderen Anbietern der Fall ist. Auf diese Weise hat man als Neuling die Möglichkeit, sich erst einmal mit der Plattform und deren Funktionsweise vertraut zu machen. Und so für sich zu entscheiden ob der Anbieter den eigenen Wünschen und Erwartungen auch gerecht werden kann.

Zumal man so unverbindlich und ganz ohne Risiko traden kann. Besonders für Einsteiger ist dies natürlich eine ausgezeichnete Möglichkeit, wertvolle Erfahrung zu erlangen! Fortgeschrittene wiederum können so neue und bisher noch unerprobte Strategien testen.

Wie lautet unser CapTrader Erfahrungen und Test Fazit?

Insgesamt ein empfehlenswerter Broker, der sich mit seinem Angebot aber vornehmlich an fortgeschrittene Trader mit einem gewissen Vermögen richtet. Wer dies leisten kann, kann sich über ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis, einen sehr professionellen Support sowie ein reichhaltiges  Angebot freuen.