BDSwiss Infos

Sie möchten mehr über den Broker BDSwiss erfahren? Was für einen Ruf hat der Anbieter und welche Leistungen kann er seinen Kunden bieten? Und was sollten Sie über den Broker noch wissen? In diesem Beitrag liefern wir Ihnen alle wesentlichen Informationen!

    1. BDSwiss Wiki: Wie fällt die Bewertung aus?

Dieser Anbieter kann sich in der Branche eines sehr guten Rufs erfreuen. Längst ist er hierzulande zum Marktführer avanciert und verfügt über eine Niederlassung in Frankfurt am Main. Darüber hinaus kann er eine offizielle Lizenz vorweisen und als seriös eingestuft werden .

Allerdings müssen die Kunden auch hier mit gewissen Bedingungen rechnen, die an das Trading mit binären Optionen bei BDSwiss geknüpft sind.

  • So wird eine Mindesteinzahlung in Höhe von 100 Euro verlangt.
  • Dies ist jedoch ein vergleichsweise geringer Wert – andere Broker verlangen schon mal 300 Euro oder mehr.
  • Die Einzahlung selbst kann über verschiedene Methoden angeleitet werden – wie etwa per Kreditkarte, Überweisung, Paysafe, Ukash, Giropay, Skrill oder Postpay und EPS.

Das Konto kann dabei wahlweise in Euro oder US-Dollar geführt werden. Die Einzahlungsdauer beträgt bis zu 5 Werktage. Zu beachten ist zudem der Mindestumsatz je Trade von 5 Euro.

    1. BDSwiss Wiki: Welche anderen Bedingungen gibt es?

Die Auszahlung kann – im Gegensatz zur Einzahlung – mit gewissen Kosten verbunden sein – dies sollte in jedem Fall vorab mit dem Dienstleister abgeklärt werden. Auszahlungen sind ab einem Wert von 100 Euro möglich. Man kann zwischen Kreditkarte, Banküberweisung und Skrill auswählen.

  • Die Gebühr beträgt 25 Euro oder 5 % der Summe (ab einem Wert von 600 Euro).
  • Eine gratis Auszahlung ist mitunter aktionsbedingt möglich.
  • Die Auszahlung selbst dauert in der Regel 48 Stunden (per Kreditkarte oder Skrill). Vorab muss man sich jedoch legitimieren – dies entspricht den europäischen Richtlinien.

Leider wird von BDSwiss KEIN Demokonto zur Verfügung gestellt – ein kleines Manko. Dafür kann er mit einer guten Auswahl an Handelsmöglichkeiten aufwarten, was das Trading noch ein wenig abwechslungsreicher gestaltet.

  • Für den Handel der binären Optionen werden grundsätzlich keine Gebühren verlangt.
  • Auch Aufschläge, klassische Handelsgebühren oder Spreads werden im Vergleich zu anderen Brokern nicht verlangt.
  • Ausnahmen bilden wie gesagt die Auszahlungen.

Auch bei Inaktivität muss übrigens einiges gezahlt werden. Wer sechs Monate oder länger pausiert, muss mindestens 5 Euro zahlen beziehungsweise eine Inaktivitätsgebühr von 10 % auf die Summe, die sich auf dem Handelskonto befindet. Wer also länger nicht aktiv ist, sollte sich überlegen, den Account ganz zu löschen.

Linktipps zu BDSwiss:

[ezcol_1third]

[/ezcol_1third] [ezcol_1third]

[/ezcol_1third] [ezcol_1third_end]

[/ezcol_1third_end]

      1. BDSwiss Wiki: Und was ist mit der Steuer?

In diesem Abschnitt wollen wir noch kurz auf das Thema Steuer eingehen. Alle Gewinne aus Kapitalerträgen müssen in Deutschland versteuert werden – mit einem Satz von höchstens 25 %. Als Trader ist man in diesem Fall selbst für eine Versteuerung verantwortlich, da sich der Hauptsitz von BDSwiss in Zypern befindet. (Wäre dieser in Deutschland, wäre das nicht der Fall.)

  • Die zusätzlichen Einnahmen müssen in der Steuererklärung festgehalten werden.
  • Dies gilt es rechtzeitig zu bedenken!
  • Zu beachten ist allerdings der Freibetrag, der für Singles 801 Euro beträgt, für Ehepaare 1.602 Euro.
Rate this post