Wie das beste Depot für sich finden?

Sie suchen nach dem perfekten Depot für sich? Das Ihren Ansprüchen und Wünschen umfassend entgegen kommt? Doch auf welchen Anbieter trifft dies zu? In unserem Beitrag verraten wir Ihnen, wie Sie Ihr persönliches Top Depot für sich finden können!

Wie können Sie Ihr Top Depot finden?

DAS perfekte Depot, das zu allen Tradern weltweit passt, gibt es nicht. Dies lässt sich auch gut nachvollziehen, schließlich fallen die Wünsche und Erwartungen von Person zu Person nun mal anders aus.

Wir raten Ihnen daher, sich im Vorfeld zu überlegen, auf welche Merkmale Sie besonders großen Wert legen. Für die einen steht beispielsweise eine sehr günstige Preispolitik im Vordergrund, die mit geringen Gebühren und Kosten einhergeht. Andere wiederum setzen auf einem umfassenden Kundenservice und/ oder ein möglichst großes Trading Angebot.

  • Listen Sie Ihre persönlichen Prioritäten vorab auf.
  • Und suchen Sie gezielt nach Anbietern, die genau diese erfüllen können.
  • Auf diese Weise ist es weitaus leichter, innerhalb kurzer Zeit den passenden Broker für sich zu finden.

So ist es möglich, ein Depot zu eröffnen, das mit der individuellen Investitionsstrategie gehandelt werden kann.

Dennoch gibt es natürlich einige Merkmale, anhand derer man einen guten Anbieter erkennt. So sollte natürlich das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig sein – selbst gute Leistungen und Angebote können nunmal nicht gänzlich einen exorbitanten Preis rechtfertigen.

  • Wer vor allem an nationalen Börsen handelt, der sollte auch auf die Ordergebühren achten.
  • Etwa im Bereich der Xetra Orders.
  • Meist wird auch eine Gebühr erhoben, die abhängig vom jeweiligen Ordervolumen gemacht wird.
  • Meist gibt es hierbei einen festen Bestandteil an Gesamtkosten sowie einen variablen, welcher mit Höhe des Volumens entsprechend ansteigt.
  • Ein Anbieter, der eine Flat Fee anbietet, kann in dieser Hinsicht schon mal positiv hervorstechen.

Ebenfalls mit in die Überlegungen einbezogen werden sollten die handelsplatzabhängigen Gebühren. Dies ist vor allem im internationalen Bereich der Fall. Mittlerweile kann man fast bei jedem Anbieter an ausländischen Börsen wie etwa in New York oder in Tokio handeln. Doch können die Börsengebühr sowie die direkte Gebühr je Order unterschiedlich hoch ausfallen – mit entsprechenden Auswirkungen auf die Gesamtkosten und die Höhe des Gewinns!

  • Weitere wichtige Tipps
  • Günstige Anbieter wie etwa die etablierten Direktbanken flatex oder Consorsbank können mit einer ganzen Reihe an außerbörslichen Trading Partnern aufwarten.
  • Auf diese Weise kommen Kunden in den Genuss von vergleichsweise geringen Trading Konditionen.
  • Wir raten Ihnen in diesem Zusammenhang jedoch, stets die angegebenen Kurse mit den aktuellen zu vergleichen.
  • So können Sie sehen, ob sich die niedrigeren Gebühren für diese Art der Orders auch tatsächlich lohnen.

Was gibt es beim Top Depot Vergleich noch zu beachten?

Zwar erhebt mittlerweile kaum ein Anbieter mehr eine Gebühr für das Eröffnen eines Depots beziehungsweise dessen Verwaltung. Trotzdem lohnt  es sich, auch auf diesen Aspekt zu achten!

Darüber hinaus ist es für den Kunden natürlich erfreulich, wenn es eine Prämie für einen Depotwechsel gibt – etwa in Form von attraktiven Zinssätzen auf das Tagesgeldkonto oder auch Rabatt für die Gebühren bei den Orders.

  • Nicht minder wichtig für eine hohe Kundenzufriedenheit ist natürlich ein guter Service.
  • So sollte der Support gut erreichbar sein.
  • Und sich durch eine hohe Kompetenz auszeichnen können.

Empfehlenswerte Anbieter stellen nicht selten einen 24/7 Service zur Verfügung, so dass man sich rund um die Uhr mit seinen Fragen und Anliegen an die Mitarbeiter wenden kann.

Ebenfalls wichtig in dieser Hinsicht ist das bereitgestellte Bildungsangebot – schließlich gilt auch hier die Devise: Wissen ist Macht. Wer als Anbieter daher etwas auf sich hält, stellt seinen Kunden diverse Möglichkeiten zur Weiterbildung zur Verfügung – etwa in Form von Webinaren, Seminaren oder Video Tutorials. Auch Lexika, Glossare sowie eBooks und/ oder Blogs sind in diesem Zusammenhang immer gerne gesehen.

  • Wichtig ist zudem eine hohe Transparenz, was die Kosten und Gebühren betrifft.
  • Auf diese Weise muss man als Kunde nicht befürchten, in fiese Kostenfallen zu tappen.

Was macht ein Depot noch zu einem Top Depot?

Wichtig ist natürlich ein umfassendes Produktsortiment, das die verschiedenen Vorlieben der Trader weitestgehend abdecken kann. Dies gilt etwa für die Auswahl an unterschiedlichen Assets: Hier sollten neben Aktien auch Forex, Indizes, Futures, ETFs, Zertifikate und CFDs zu finden sein. Auf diese Weise ist gesichert, dass das Trading auch auf Dauer so spannend und abwechslungsreich wie möglich bleibt! Und so werden sich auf fortgeschrittene Händler mit einiger Erfahrung nicht langweilen.

  • Des Weiteren sollten verschiedene Handelsarten zur Verfügung stehen.
  • Die am besten auch umfassend erklärt werden.

Nicht minder wichtig ist die bereitgestellte Handelsplattform: Wie ist diese aufgebaut? Findet man sich auch als Neuling schnell zurecht? Sind alle wesentlichen Funktionen für das Trading hier mit enthalten? Und ist die Plattform technisch auf dem neuesten Stand?

  • Achten Sie also auf eine übersichtliche Struktur.
  • Denn diese führt zu einer intuitiven Bedienbarkeit und einer hohen Anwenderfreundlichkeit.
  • Zudem sollten verschiedene Tools für eine umfassende Chart Analyse zur Verfügung gestellt werden.
  • Denn dies erhöht die Chancen auf ein erfolgreiches Trading noch einmal erheblich.

Positiv ist es zudem, wenn ein Demokonto für ein unverbindliches Trading ganz ohne Risiko angeboten wird. Dies ist besonders für Einsteiger ratsam, die sich erst einmal mit der generellen Funktionsweise sowie der Plattform selbst vertraut machen möchten. Aber auch Fortgeschrittene können hiervon profitieren: Denn sie haben so die Möglichkeit, neue und bisher noch unbekannte Strategien zu testen.

Als Trader möchte man zudem von einer möglichst großen Flexibilität profitieren können. Wird daher eine App bereitgestellt, ist dies positiv – und ermöglicht das Trading von unterwegs aus per Smartphone und Tablet. In der Regel sind diese Anwendungen für iOS und Android konzipiert und weisen alle wesentlichen Funktionen auf.

Welche Merkmale sollte ein Top Depot noch vorweisen können?

Achten Sie, ob folgende Funktionen im Bereich des Trading Desks vorliegen:

  • Chartsignale
  • Echtzeit-Scans
  • Erarbeiten von Strategien

Dieses sind die Mindestanforderungen. Sind folgende Features vorhanden, ist es umso positiver:

  • Realtime-Push-Kurse
  • Einstellen von Signalen und Alarmen
  • Anzeige von Nachrichten
  • umfassendes Chartmodul samtIndikatoren

 

Welche Anbieter können ein Top Depot bereitstellen?

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir hier einige gute Anbieter für Sie aufgelistet – inklusive Kosten für das Depot, pro Order und die Gesamtkosten:

  • Flatex: gratis Depot, Kosten je Order: 5 Euro, Gesamtkosten: 60 Euro
  • Captrader: gratis Depot, Kosten je Order 5 Euro, Gesamtkosten: 60 Euro
  • Lynx: gratis Depot, Kosten je Order 5,80 Euro, Gesamtkosten: 60 Euro
  • Deutsche Bank (bzw. maxblue): gratis Depot, Kosten je Order 7,90 Euro, Gesamtkosten 94,80 Euro
  • Targo Bank: gratis Depot, Kosten je Order 8,90 Euro, Gesamtkosten: 106,80 Euro
  • S Broker: gratis Depot, Kosetn je Order 9,48 Euro, Gesamtkosten: 113,76 Euro
  • comdirect: gratis Depot, Kosten je Order: 9,90 Euro, Gesamtkosten: 118,80 Euro
  • Consorsbank: gratis Depot, Kosten je Order 9,95 Euro, Gesamtkosten: 119,40 Euro
Rate this post